25.04.2022

Weltladentag 2022

WELTLADENTAG ist am 14. Mai 2022

 

Weltladentag 2022 - Presseinformation

Weltladentag 2022 - Bilder

Small Organic Farmers Association & die unfaire Klimakrise

Wave your hands for Climate Justice - Weltweit für Klimagerechtigkeit

Der jährlich stattfindende WELTLADENTAG bzw. WORLD FAIR TRADE DAY wird heuer am 14. Mai gefeiert. In den begleitenden Kampagnenwochen vom 9.-22. Mai 2022 zeigen die Weltläden ihren Kund*innen, warum der Einkauf im Weltladen so nachhaltig und sinnvoll ist.

Burgenland bis Vorarlberg: TERMINE Weltladenfeste, Eisteestände, Faire Frühstücke & mehr

Wir widmen uns heuer dem Thema Klimawandel und Gerechtigkeit: Denn eines ist leider Fakt: Diejenigen, die am wenigsten zum Klimawandel beitragen, sind am stärksten davon betroffen. Unsere Partner*innen im globalen Süden unternehmen große Anstrengungen, um sich anzupassen, widerstandsfähiger gegen den Klimawandel zu werden und bemühen sich ihre Auswirkungen auf das Klima auch direkt zu verbessern.

„Die Auswirkungen, die wir heute sehen, treten viel schneller auf und sind zerstörerischer und weitreichender als vor 20 Jahren erwartet (…) – das Zeitfenster schrumpft“, heißt es in dem Ende Februar veröffentlichten Bericht des Weltklimarates (IPCC) zu den Folgen des Klimawandels. „Einige wenige Länder treten die Rechte des Rests der Welt mit Füßen“, sagte UN-Generalsekretär António Guterres zum Weltklimarat. Bis zu 3,6 Milliarden Menschen leben dem Weltklimarat zufolge bereits in einem besonders vom Klimawandel gefährdeten Umfeld. Das heißt in Folge, weitere Menschen, die in ihrer Heimat kein Auskommen mehr haben, würden zur Migration gezwungen. Die Regierungen unternehmen noch lange nicht genug, um die schlimmsten Gefahren abzuwenden. Der Klimarat verlangt fundamentale gesellschaftliche Veränderungen.

Featuring "CLIMATE JUSTICE NOW"

Auch die World Fair Trade Organization widmet den World Fair Trade Day dem Thema "Climate Justice". Schauen Sie sich die "Hall of Fame" an und welche Akteur*innen sich für Klimagerechtigkeit im Globalen Süden und im Globalen Norden einsetzen. Wenn Sie für Ihr Unternehmen oder Ihren Verein ein Zeichen setzen wollen, dann schicken Sie das Bild mit der message auf den Händen an fairtradeday@wfto.com

Anpassung und große Anstrengungen im Globalen Süden

Unsere Partner*innen im Globalen Süden erleben seit langem die dramatischen Auswirkungen des Klimawandels. Nicht nur Kleinbäuerinnen und Kleinbauern sind davon betroffen, auch unsere Partner*innen aus dem Handwerksbereich bleiben von den Folgen nicht verschont. Trotz aller Schwierigkeiten leisten viele von ihnen im Rahmen ihrer Möglichkeiten wertvolle Beiträge zum Klimaschutz und zum Erhalt der natürlichen Ressourcen.

  • Kleinbäuerinnen und Kleinbauern praktizieren biologischen Landbau, versuchen ihre landwirtschaftlichen Kulturen an veränderte Wetterbedingungen anzupassen, betreiben Aufforstung und stärken dadurch die Artenvielfalt.
  • Handwerker*innen nutzen nachwachsende Rohstoffe, arbeiten ressourcenschonend und setzen auf Recycling und Upcycling.
  • Auch der Einsatz erneuerbarer Energie gewinnt an Bedeutung. Bei diesen Anstrengungen werden die Produzent*innen von den anerkannten Lieferant*innen etwa auch durch zweckgewidmete Klimaschutzprämien unterstützt, durch welche sie die  Anpassungen und Maßnahmen finanzieren können.

Stimmen unserer Partner*innen und deren Einsatz für eine klimafreundliche Produktionsweise:

Josinta Kabugo von Organic Farmers Cooperative Union/BOCU in Uganda stellt Bio-Arabica-Hochlandkaffee her und hat eine klare Meinung:

"Der Klimawandel betrifft das Leben und Einkommen unserer Mitglieder ganz direkt. Erhöhter Schädlingsbefall, geringere Erntemengen, Dürreperioden, Überschwemmungen, Hangrutschungen, zerstörte Parzellen sind Realität. Mit den Holzsparöfen, die wir durch die Klimaprämie für unseren Kaffee erhalten reduzieren wir den Verbrauch von Feuerholz und die gesundheitsschädliche Rauchentwicklung in den Häusern.“

Bernard Ranaweera von Small Organic Farmers Association/SOFA in Sri Lanka, stellt Bio-Tees und Gewürze her:

„Wie wir wissen, ist der Umweltschutz ein wichtiges Thema, das auch auf internationalen Tagungen, Konferenzen usw. seit vielen Jahren diskutiert wird. Aber es ist bedauerlich, dass wir immer noch kein Ergebnis oder eine Lösung sehen. Die globale Erwärmung nimmt von Tag zu Tag zu und erschwert den Teeanbau massiv.“

Mehr über den Klimawandel und den dadurch erschwerten Teeanbau in Sri Lanka - das die schlimmste Wirtschaftskrise seit 1949 erlebt - lesen Sie hier.

Johny Joseph von Creative Handicrafts in Indien stellt Bio-Baumwolltextilien für ANUKOO Fair Fashion her:

„Alle Frauen, mit denen wir arbeiten, sind aus den Dörfern zugewandert, weil ein durch den Klimawandel und Umweltverschmutzung nicht tragfähiger landwirtschaftlicher Sektor sie zur Landflucht zwingt. Eine einzige Überschwemmung reicht etwa aus, um ihre Einkünfte der letzten 10 Jahre wegzuspülen. Wir bieten nicht nur Chancen für benachteiligte Frauen, sondern achten auch darauf, wie nachhaltig der Produktionsprozess ist, wie umweltfreundlich unsere Arbeit ist und wie wir noch nachhaltiger werden können.“

Norm Bunnak von Village Works in Kambodscha stellt Taschen und Trinkhalme aus Bambusrohr her:


„Der Faire Handel unterstützt uns beim Umweltschutz und schafft ein Netzwerk, sodass wir mit diesem globalen Problem nicht alleine dastehen.“

Anna Ritgen arbeite bei unserer Lieferanten El Puente, die Fair Trade Pioniere in Deutschland. El Puente hat ein breites Sortiment und lange, fairer Handelsbeziehungen mit dem globalen Süden:

Wir von El Puente stehen im täglichen Kontakt mit den Produzent*- innen im Globalen Süden und wissen, dass diese bereits seit vielen Jahren unter den Folgen der Klimakrise – Extremwetterverhältnissen etwa – leiden. Als Unternehmen sehen wir uns darum in der Verantwortung und arbeiten konsequent daran, den eigenen ökologischen Fußabdruck zu verringern. Dies schaffen wir durch viele große und kleine Maßnahmen an unserem Standort. Zum Beispiel durch eine eigene Photovoltaikanlage, eine Regenwasserzisterne und die Nutzung von Fernwärme aus einer benachbarten Biogasanlage. Für unvermeidbare Emissionen unterstützen wir Klimaschutzprojekte. Bei jedem Produkt steht stets die Frage im Raum, wie wir es noch umweltfreundlicher gestalten können. So versenden wir mittlerweile komplett plastikfrei, bieten viele Produkte mit nachhaltigen Verpackungen ohne konventtionelles Plastik an. Mit einem Pfandeimersystem vertreiben wir auch viele Waren komplett verpackungsfrei nach dem Prinzip der „Unverpackt-Läden“.


Let's do it fair

Mehr über die Klimarealität, die Bemühungen der Produzent*innen im Süden und was wir gemeinsam tun können finden Sie im Rahmen der Kampagne LET'S DO IT FAIR einiger bedeutenden Fairhandelslieferant*innen Europas - in Österreich von unserem Lieferanten EZA Fairer Handel. In diesem Rahmen gab es eine Umfrage in der 16 Produzent*innen aus 12 Ländern Asiens, Lateinamerikas und Afrikas zum Thema Klimakrise befragt wurden.

Mehr über die Klimarealität, die Bemühungen der Produzent*innen im Süden und was wir gemeinsam tun können finden Sie im Rahmen der Kampagne LET'S DO IT FAIR einiger bedeutenden Fairhandelslieferanten Europas - in Österreich von unserem Lieferanten EZA Fairer Handel. In diesem Rahmen gab es eine Umfrage in der 16 Produzent*innen  aus 12 Ländern Asiens, Lateinamerikas und Afrikas zum Thema Klimakrise befragt wurden. Die ausführlichen und sehr beeindruckenden schriftlichen Interviews sind hier nachzulesen, eine kurze Zusammenfassung gibt es in diesem Video.


Auch die WFTO (World Fair Trade Organization), deren Mitglied die Weltläden und viele unserer Lieferant*innen sind hat zum heurigen World Fair Trade Day den Klimaschutz unter dem Motto NO CLIMATE JUSTICE WITHOUT TRADE JUSTICE im Fokus.

PS: Holen Sie sich das neue Weltladenmagazin zum Thema.


„Cool für dich & das Klima“

Die Weltläden laden rund um den 14. Mai ein, klimafreundliche Produkte und deren Geschichten kennenzulernen.

  • Beim Eisteestand können sich alle Interessierten über Fairness und Klima informieren und einen gratis hausgemachten Eistee mit Tee der Kooperative SOFA auf Sri Lanka fair-kosten und eine Teeprobe mitnehmen.
  • Bei den Terminen sehen Sie, was der Weltladen in Ihrer Nähe sonst noch so fair-anstaltet. Kommen Sie am 14. Mai in einen Weltladen!

#fairtradesolidarity #KlimaGerechtFairHandeln #Weltladentag2022 #worldfairtradeday22 #letsdoitfair #climateJustice