Wertvolle Prämien und mehr im FAIRclub. Hol dir die WELTLADEN-APP!
11.10.2022

Meet the farmer (producer)

Treffen Sie Menschen, die am Beginn der Lieferkette mit Liebe und Achtsamkeit Kakaopflanzen aufziehen und die Ernte vermarkten. Erfahren Sie exklusive Hintergrundinformationen. Nehmen Sie Weltwissen mit.

Kakao - nicht wegzudenken aus vielen Genussprodukten in unseren Weltladen-Regalen. Daher bieten wir die Möglichkeit, die Menschen und Geschichten hinter den Produkten kennenzulernen. Aufgrund von Corona und Reisebeschränkungen war es in den letzten Jahren herausfordernd, den persönlichen Austausch mit Produzent/innen zu ermöglichen. Umso mehr freuen wir uns nun, bedachtsam eine Produzent/innen-Tour mit Domitila & Santiago von Norandino (Bio-Kakao aus Peru) anbieten zu können. DANKE für die Kooperation an unseren anerkannten Lieferanten EZA Fairer Handel!

Wie ist das Leben als Kleinbäuerin im peruanischen Amazonasgebiet? Was wächst auf den Parzellen? Und was bedeutet Qualitätskakao? Wie geht Bio-Anbau konkret? Welche Rolle spielt es, in einer Genossenschaft organisiert zu sein?

Domitila Irigoyin Gálvez, Jg. 1971, lebt in Santa Ana in der Amazonasregion von Peru. Sie besitzt drei Hektar Land, hält Kleintiere und baut Nahrungsmittel für die eigene Versorgung an. Einen Hektar bewirtschaftet sie mit Kakao, Obst- und anderen Bäumen. Die Kakaobäuerin ist seit 2018 Mitglied bei Norandino.

„Als Frau bin ich stolz darauf, Qualitätskakao zu produzieren. Er ist wichtig für mich. Er bringt Einkommen für meine Familie und die Ausbildung meiner Kinder“, sagt Domitila Irigoyin Gálvez.

Weitere Tour-Bilder finden Sie in unserem Album.

Termine mit Domitila Irigoyin Gálvez

  • Sa, 15.10. um 15:00 Uhr im Pfarrsaal Gneis, Eduard-Macheiner-Str. 4, 5020 Salzburg
  • Mo, 17.10. um 19:00 Uhr bei der EZA Fairer Handel, Wenger Straße 5, 5203 Köstendorf
  • Di, 18.10. um 14:00 Uhr im Weltladen Hall, Pfarrplatz 1, 6060 Hall
  • Di, 18.10. um 19:00 Uhr im Leokino Innsbruck, Anichstraße 36, 6020 Innsbruck
  • Mi, 19.10. um 09:30 Uhr im Weltladen Innsbruck, Universitätsstraße 3, 6020 Innsbruck
  • Mi, 19.10. um 19:30 Uhr im Saal der VHS Götzis, Am Garnmarkt 12, 6840 Götzis
  • Fr, 21.10. um 10:00 Uhr bei der EZA-Fachtagung im Parkhotel Brunauer, Elisabethstraße 45a, 5020 Salzburg
  • Sa, 22.10. um 15:00 Uhr im Weltladen Krems, Margaretenstraße 7, 3500 Krems
  • Mo, 24.10. um 18:30 Uhr im Weltladen Gleisdorf, Franz Blodergasse 3, 8200 Gleisdorf
  • Di, 25.10. um 17:00 Uhr im Weltladen 1080 Wien Josefstadt, Lerchenfelder Straße 18-24, 1080 Wien

Was bedeutet Kakaoanbau für peruanische Kleinproduzent/innen? Wie gelingt es, ihre Position in der Wertschöpfungskette zu verbessern? Welche Rolle spielt dabei eine starke Genossenschaft? Welche Wirkung hat der Faire Handel und warum ist Bio-Anbau so zentral?

Santiago Paz López, Jg. 1968, ist Co-Geschäftsführer und Leiter der Vermarktung der Kooperative Norandino in Peru. Die Genossenschaft kennt er wie seine Westentasche. Vor etwa 30 Jahren war er am Aufbau einer Organisation beteiligt, die heute aus der Region Piúra im Norden Perus nicht mehr wegzudenken ist. Sie vermarktet Kaffee, Kakao und Zuckerrohr von 7000 Kleinbäuerinnen und -bauern, setzt sich für Fairen Handel, Bio-Anbau und Klimaschutz und ein und gibt ihren Mitgliedern Rückhalt.

„Zwei Märkte haben unsere Genossenschaft ganz besonders vorangebracht – der Faire Handel und der Bio-Markt,“ stellt Santiago Paz fest. „Ohne einen fairen Preis werden die Bemühungen unserer Produzent:innen nicht anerkannt. Es gibt viele Initiativen, die über Nachhaltigkeit sprechen, doch nur der Faire Handel spricht auch über den Preis“, ergänzt er.

Termine mit Santiago Paz Lopez

  • Sa, 15.10. um 15:00 Uhr im Pfarrsaal Gneis, Eduard-Macheiner-Str. 4, 5020 Salzburg
  • Mo, 17.10. um 19:00 Uhr bei der EZA Fairer Handel, Wenger Straße 5, 5203 Köstendorf
  • Di, 18.10. um 18:30 Uhr im Weltladen Braunau, Krankenhausgasse 2, 5280 Braunau
  • Mi, 19.10. um 19:00 Uhr im Weltladen Waidhofen/Ybbs, Unterer Stadtplatz 37, 3340 Waidhofen/Ybbs
  • Do, 20.10. um 15:00 Uhr im Weltladen Steyr, Am Grünmarkt 16, 4400 Steyr
  • Do, 20.10. um 19:00 Uhr im Großen Pfarrsaal Vorchdorf, Schloßplatz 2, 4655 Vorchdorf
  • Fr, 21.10. um 10:00 Uhr bei der EZA-Fachtagung im Parkhotel Brunauer, Elisabethstraße 45a, 5020 Salzburg
  • Sa, 22.10. um 15:00 Uhr im Weltladen Krems, Margaretenstraße 7, 3500 Krems
  • Mo, 24.10. um 15:00 Uhr im Weltladen Tulln, Rudolfstraße 12, 3430 Tulln
  • Di, 25.10. um 17:00 Uhr im Weltladen 1080 Wien Josefstadt, Lerchenfelder Straße 18-24, 1080 Wien

Norandino - 7.000 Kleinbäuerinnen und Kleinbauern organisiert in einer Genossenschaft

Norandino vermarktet Kaffee, Kakao und Zuckerrohr von 7.000 Kleinbäuerinnen und Kleinbauern aus dem Norden Perus. Seit 2013 ist die Kooperative bio- und Fairtrade zertifiziert und Partnerorganisation der EZA Fairer Handel. Neben der schwierigen politischen, wirtschaftlichen und sozialen Situation ist Peru stark vom Klimawandel betroffen. 

Neben der Verarbeitung und Vermarktung ihrer Produkte organisiert Norandino :

  • Projekte zur Förderung von Frauen und Kindern,
  • den Zugang zu einem gemeinsamen Fonds für Investitionen zur Qualitätsverbesserung und landwirtschaftliche Fortbildungen.

Der Faire Handel bietet Norandino und seinen Produzent/innen:

  • verlässliche und langfristige Handelsbeziehungen,
  • Vorauszahlungen auf die Ernte und höhere Preise für ihre Produkte
  • Prämien (für besondere Qualität, biologischen Anbau und soziale Projekte)
  • Das Fairtrade-System legt einen garantierten Mindestpreis von 2.400 US Dollar pro Tonne Kakaobohnen fest, weiters eine Fairtrade Prämie von 240 US Dollar sowie eine Bio-Prämie von 300 US Dollar = 2.940 US Dollar pro Tonne Kakaobohnen.
  • Die Einkaufspreise von Kakao für EZA-Schokolade liegen derzeit mehrheitlich zwischen 3.500 und 4.000 US Dollar. Damit werden die höheren Kosten kleinerer Kooperativen und besondere Kakaoqualitäten abgegolten. Dabei arbeiten wir mit anderen Pionierorganisationen des Fairen Handels eng zusammen.

 Weitere Informationen: