Termine

Hier finden Sie alle wichtigen Termine der Weltläden und Partnerorganisationen in Österreich!

11.01.2017

New postgraduate Master Program

„Global Political Economy of Sustainable Development (MSc)“

C3 - Centrum für Internationale Entwicklung
Sensengasse 3 1090 Vienna
Tel. 43-1-317 4010 103
info.sustainable-development@univie.ac.at
www.postgraduatecenter.at/sustainable-development

Master Program „Global Political Economy of Sustainable Development (MSc)“

 

 

 

Dear Ladies and Gentlemen,

 

 

 

we are pleased to announce our new postgraduate Master Program „Global Political Economy of Sustainable Development (MSc)“. Starting in October 2017, the Master Program will be offered by the University of Vienna in cooperation with the Austrian Foundation for Development Research (ÖFSE) and the United Nations Industrial Development Organization (UNIDO).

 

 

 

The program aims at imparting both theoretical knowledge and applied methods for the design of sustainable development policies at the national and international level. The program has an interdisciplinary orientation and is based on a plural understanding of scientific approaches with respect to globalization and sustainability.

 

 

 

We welcome students with at least a bachelor degree in a broad variety of academic disciplines from all world regions, and a junior professional background in development, economic and financial policy, as well as in social and environmental policy.

 

More detailed information is available at: www.postgraduatecenter.at/sustainable-development

 

 

 

Please do not hesitate to contact us or the Program Manager, Ms. Daniela Baumgartner, if you have any further questions.

 

 

 

We would kindly ask you for spreading this information in your organization and professional networks and remain with best regards,

 

 

 

Ulrich Brand (Scientific Director)

 

Werner Raza (Scientific Coordinator)

 

 

 

Daniela Baumgartner

Austrian Foundation for Development Research (ÖFSE)

Sensengasse 3

1090 Vienna

Phone: +43-1-317 4010 103

E-Mail: info.sustainable-development@univie.ac.at

 

 

 

Mag.a Daniela Baumgartner

program manager ULG


Organisiert durch: Austrian Foundation for Development Research (ÖFSE)

05.11.2017

Kostenloser Amnesty International MOOC

Menschenrechtsverteidiger*innen - Die Macht zu handeln

Folgende Inhalte werden vermittelt:

 

Was ist ein*e Menschenrechtsverteidiger*in

Vor welchen Herausforderungen stehen Menschenrechtsverteidiger*innen

Wie kannst du selbst deine und die Rechte anderer Menschen verteidigen

Wie kannst du dich mit anderen zusammenschließen, um Menschenrechte zu verteidigen

Welche Rolle hat der Staat beim Schutz von Menschenrechtsverteidiger*innen

 

Der Onlinekurs wird auf Englisch, Spanisch, Französisch und Arabisch angeboten und von Menschenrechts- und Bildungsexpert*innen von Amnesty International designt. Er stattet die Teilnehmenden mit hoch-qualifizierten und innovativen Lernerfahrungen aus und bedient sich dafür der neuesten technischen Revolution in Sachen Bildung.

 

Besuche gemeinsam mit vielen anderen Teilnehmer*innen den Onlinekurs und werde Teil einer weltweiten Gemeinschaft von Menschenrechtsverteidiger*innen.


Organisiert durch: Amnesty Academy

29.05.2018

20:00 Uhr

Error im System - Film von Florian Opitz

Wie endet der Kapitalismus?

Filmhaus. Kino am Spittelberg
1070 Wien, Spittelberggasse 3
Tel. +43 699 128 28 128
office@binakoeppl.com
http://www.systemerror-film.de;

Es ist verrückt: Wir sehen die schwindenden Regenwälder und Gletscher, wissen um die Endlichkeit der Natur und sind dennoch wie besessen vom Wirtschaftswachstum. Warum treiben wir das Wachstum immer weiter, obwohl wir wissen, dass man auf unserem endlichen Planeten nicht unendlich wachsen kann?

 

"System Error" sucht Antworten auf diesen großen Widerspruch unserer Zeit und macht begreifbar, warum trotzdem alles so weiter geht wie gehabt. Der Film zeigt die Welt aus der Perspektive von Menschen, die von den Möglichkeiten des Kapitalismus fasziniert sind. Ob europäische Finanzstrategen, amerikanische Hedgefondsmanager oder brasilianische Fleischproduzenten: Eine Welt ohne eine expandierende Wirtschaft können, dürfen oder wollen sie sich gar nicht erst vorstellen.

 

"System Error" beleuchtet bisher häufig verborgen gebliebene Zusammenhänge und legt die selbstzerstörerischen Zwänge des Systems offen – einem System, an dem wir alle teilhaben, als Beschäftigte, Anleger oder Konsumenten. Denn der Kapitalismus durchdringt unaufhörlich immer mehr Lebensbereiche, verschlingt die Natur und gräbt sich am Ende selbst das Wasser ab – so wie es Karl Marx schon vor 150 Jahren prophezeit hat.

 

Die Frage ist: Sind wir tatsächlich bereit für den Kapitalismus alles zu opfern?

 

* System Erro - Ab 1. Juni österreichweit im Kino: www.systemerror-film.de

* ONLINE KARTENVORVERKAUF: www.filmhaus.at/film/system-error/

* Facebook: www.facebook.com/systemerrorthefilm/


Organisiert durch: Polyfilm Verleih

22.06.2018

09:30

SOL-Symposium 2018 - WELT WEITer DENKEN

Nachhaltige UN-Entwicklungsziele für die Zivilgesellschaft

Burg Schlaining
7461 Stadtschlaining, Rochusplatz 1
http://www.nachhaltig.at/solsymposium

Programm:http://www.nachhaltig.at/solsymposium.pdf

 

Hauptreferate:

Globale Ziele für Nachhaltige Entwicklung und die Zivilgesellschaft (Dipl.-Ing. Friedbert Ottacher; Universitätslektor, Trainer und Autor zu Internationaler Zusammenarbeit, Wien)

Unterwegs zu einer nachhaltigen Entwicklung mit Migration (Univ.Prof. Dr. Gudrun Biffl; Donauuniversität, Krems)

Wachstum als Dogma? SDGs und Suffizienz (Mag. Hans Holzinger; Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen, Salzburg)

Weitere Inputs kommen von (alphabetisch, ohne Titel):

Kim Aigner (SOL), Wolfgang Berger (Regionalentwicklungsagentur Zeitkultur Oststeirisches Kernland), Lukas Böckle (Nest - Agentur für Leerstandsbewirtschaftung), Lisa Bohunovsky (Allianz Nachhaltige Universitäten in Österreich), Eva Dorninger (Way of Hope, Weiz), Laszlo Farkas (Österr. Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung), Michaela Fassl (FoodCoop Kitting; Sepplashof), Herbert Floigl (Munus-Stiftung; SOL), Verena Florian (Coach), Marion Frey (System Change, not Climate Change), Waltraud Geber (SOL-Graz; steiermark.gemeinsam.jetzt), Anja Haider-Wallner (Gemeinwohlökonomie Burgenland), Rene Hartinger (ökobüro), Barbara Huterer (SOL), Gabriele Huterer (SOL), Dan Jakubowicz (SOL), Florian Leregger (Institut für Umwelt, Friede und Entwicklung - IUFE), Maria Loidl (SOL), Elke Marksteiner (argumento), Melanie Oßberger (FIAN), Helmo Pape (Generation Grundeinkommen), Maria Prem (Talentenetz Oststeiermark; SOL), Walter Reiss (Journalist), Irmi Salzer (Via Campesina), Susanne Scholl (Omas gegen rechts), Aaron Sterniczky (Unternehmer, Stern Strategien), Sebastian Tallian (Steirische Harmonika), Günter Wind (panSol; SOL), Marion Wisinger (Österr. Liga für Menschenrechte), Bernhard Zlanabitnig (EU-Umweltbüro) ...

 

... und "Frau Morgen und Herrn Anderswo" sowie weiteren zivilgesellschaftlichen Initiativen.

 

Fest im Burghof am Fr., 22. Juni, ab 18:30

Musik: Hops&Malt - Horst Pessl, Katharina Tobinger und Hussein Mohammad: "Musik von Mesopotamien über Europa bis Amerika"

Märchenerzählen: Eva Meierhofer - SOListin, wird als "Erzählerin Chawwah" Märchen und Geschichten mit uns teilen. Viele Märchen weisen auch auf nachhaltige Themen hin, wie Solidarität, Ökologie, Lebensstil.

Bauerngolfturnier: Nicht das Schwert und nicht die Lanze, sondern der Gummistiefel steht beim Burg-Bauerngolf-Turnier im Mittelpunkt. BAUERNGOLF - Spiel und Spaß mit Gummistiefeln - die lebensfreundliche Sportart.

Grillen (auch Fleischloses)

Organisatorisches

 

Teilnahmebeitrag

Nach Selbsteinschätzung. Es sind Tickets zu 3, 10, 20, 30 oder 40 € erhältlich.

 

Anreise

Aus Wien mit Buslinie G1:

 

Fr., 22.6.: 8:00 Karlsplatz 1-3 (wo die "verlängerte Kärntnerstraße" auf den Karlsplatz trifft, links), 9:25 Pinkafeld Park and Ride.

Sa., 23.6.: 18:30 Pinkafeld Park and Ride, 19:50 Karlsplatz

Aus Graz mit Buslinie 311 (Dr. Richard):

 

Fr., 22.6., 7:50 Jakominiplatz, 8:53 Hartberg Wüstenrotplatz

Sa., 23.6., 18:55 Hartberg Wüstenrotplatz, 19:45 Jakominiplatz

Bei An- und Abreise mit öffentlichem Verkehr Shuttledienst von Hartberg und Pinkafeld (nur zu den oben angeführten Zeiten) nach Anmeldung möglich.

 

Zimmerreservierungen:

Wir empfehlen das Hotel und Konferenz-Zentrum Burg Schlaining. DZ/Nächtigung/Frühstück/Pers. ab 43,00 €, EZ/Nächtigung/Frühstück/Pers. ab 58,00 €.

Tel.: 03355 2600, E-Mail: schlaining@hotel-burg.co.at.

 

Auf Anfrage organisieren wir auch kostengünstige Matratzenlager.

 

Anmeldung zum Symposium

unter symposium@nachhaltig.at oder Jerome Ecker, 0699/10662590.


Organisiert durch: Sol

23.06.2018

16 Uhr

1. Demonstration für Menschenrechte

in Bregenz am 23. Juni um 16 Uhr


Parkplatz Seestadt - Innenstadt - Kornmarktplatz

Demonstration der Vorarlberger Plattform für Menschenrechte in Bregenz am 23.Juni um 16 Uhr

15:45 Ankommen am Parkplatz Seestadt, vis-a-vis Bahnhof

16:15 Zug durch die Innenstadt mit "rhythm-attac-bodensee"

17:15 Kundgebung am Kornmarktplatz, Wortbotschaften und Musik

18:00 Ende der Veranstaltung

Die Vorarlberger Plattform für Menschenrechte ist ein loser Zusammenschluss von Vorarlberger Organisationen, die sich auf verschiedenste Arten für Menschenrechte einsetzen und ihnen mehr Aufmerksamkeit in der Bevölkerung zukommen lassen wollen. Darum haben wir die traditionellen Kundgebungen der letzten Jahre „Umbrella-March“ und „March Against Monsanto – Gutes Leben für Alle“ zusammen führen. Der Marsch geht also weiter für „Gutes Leben für Alle - MENSCHEN.RECHTE.LEBEN“

Für die diesjährige Kundgebung haben wir den Fokus auf 5 Artikel aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte gelegt, um sie in der Öffentlichkeit sichtbar und erlebbar zu machen.

Unsere Position dazu haben wir stichwortartig in "FÜR" und "GEGEN" formuliert:

FÜR das Verbot der Diskriminierung (Art. 2) - GEGEN Rassismus und Ausgrenzung

FÜR das Recht auf Asyl (Art. 14) - GEGEN Flüchtlingsbashing

FÜR das Recht auf soziale Sicherheit (Art. 22) - GEGEN den Abbau des Sozialstaates

FÜR das Recht auf Arbeit und gleichen Lohn (Art. 23) - GEGEN die Deregulierung des Arbeitsrechts und die Kürzungen beim AMS

FÜR das Recht auf Wohlfahrt (Art. 25) - GEGEN die Steuergeschenke für die Konzerne und das Sparen bei den Ärmsten

Ein „Gutes Leben für Alle“ beschreibt eine Welt, in der das freie Zusammenleben friedlich und solidarisch organisiert wird. Es ist eine Utopie von einem Gemeinwesen, in dem wir unser Miteinander so gestalten, dass ein gelungenes Leben auch mit geringerem Ressourcenverbrauch und nicht auf Kosten anderer möglich wird. Dafür müssen wir Solidarität und Verteilungsgerechtigkeit in unserer Gesellschaft stärken und gemeinsam an einer Zivilisation arbeiten, in der „gut leben“ nicht Privileg weniger bleibt. Wir laden alle Organisationen und Menschen im gesamten Bodenseeraum ein, diese Veranstaltung zu nutzen, um eure Sorgen und Forderungen hörbar und sichtbar zu machen. Jede/r einzelne von uns hat die Möglichkeit sein Umfeld positiv zu beeinflussen. Beginnen wir bei uns selbst und werden wir aktiv. Von der Basis her. Wir sind die Basis.

Träger der Kundgebung: Vorarlberger Plattform für Menschenrechte www.menschen-rechte-leben.at/demo

Organisationsteam: Peter Mennel (Vindex-Schutz und Asyl), Konrad Steurer (Vorarlberger Armutskonferenz), Doris & Erich Zucalli (attac-Vorarlberg)

Weitere Mitwirkende: John Gillard, Sambagruppe „rhythm-attac-bodensee“


Organisiert durch: Vorarlberger Plattform für Menschenrechte

25.06.2018

16:30-17h

WUK-RADIO: HANDSOME FAMILY IM WUK

Radio Orange
94.0
http://www.wuk.at

Die Band Handsome Family ist tatsächlich eine Familie: ein Ehepaar, das seit Jahrzehnten miteinander Musik im Bereich Folk, Country macht. Heuer spielt die Band im WUK, WUK Radio hat die MusikerInnen zum Interview getroffen.

 


Organisiert durch: WUK

26.06.2018

18 Uhr

Lesung mit Eric Poscher-Mika

Weltladen Bludenz
Kirchgasse 2

Eric Poscher-Mika präsentiert im Weltladen Bludenz (bludenz.weltladen.at) sein neues Buch "Car Go Bike Boom" - Wie Lastenräder unsere Mobilität revolutionieren. Er erzählt außerdem über die Schokofahrt, die CO2-frei transportierte Schokolade bis nach Bludenz führte und alltägliche Einsatzmöglichkeiten von Lastenrädern.

ab 18 Uhr Möglichkeit E-Lastenrad selber auszuprobieren

Für Getränke und Kostproben aus dem Weltladen ist gesorgt.

weitere Gastgeber: fairvelo, Sabine Klapf

Eintritt frei


Organisiert durch: Weltladen Bludenz

29.06.2018

20h

Leo Taschner

Konzert

Heureka
Skodagasse 17, 1080
http://www.lindo.at


Organisiert durch: Heureka

02.07.2018

16:30-17h

WUK-RADIO: MAZE

– LABYRINTH KUNSTPRODUKTION WUK AND GUESTS

Radio Orange
94.0
http://www.wuk.at

 

An diesem Tag der offenen Atelier- und Werkstättentüren laden mehr als 50 Künstler_innen, 12 Werkstätten, die Kunsthalle Exnergasse, Fotogalerie Wien und Kunstzelle zum Kunst- und Werkschauen ein.

www.wuk.at

 


Organisiert durch: WUK

05.07.2018

09:30 -17:00

Political participation of women

Wide
1050 Wien, Margaretenstr. 166
wurzer@wide-netzwerk.at

„Political participation of women – women’s organizing and activism“

with Olive Uwamariya, Karen Knipp-Rentrop and Elisabeth Moder

5th of July 2018, 9:30 - 17:00

at WIDE, 1050 Wien, Margaretenstr. 166

“We find that women’s organizing and activism on their own behalf, combined with support from the international activist and international intergovernmental authorities, have advanced women’s legal status and rights in most areas (…)”, conclude the researchers Mala Htun and S. Laurel Weldon in an UN background paper on policy change on women’s economic and social rights in 20141.

Strengthening Girls’ and Women’s Voice and (Political) Participation seems to be a key factor for sustainable changes towards gender equality. This is also recognized as a priority theme for the European Commission services’ and the European External Action Service’s (EEAS) activities in partner countries, especially developing countries, enlargement and neighbourhood countries in its second “Gender Action Plan”2. How can development actors support this priority? Which approaches and tools seem promising?

Main content of the training

 How to engage effectively in policy dialogue? – sharing of a “systematic approach”

 Political participation of women – Rwanda as an example

 East African feminism and women’s movement

 Capacity development tools for women’s political participation

 Case stories of women’s effective political participation

Target Group

Program- and project-officers (Referent*innen), gender advisors and advocates, communication experts, practitioners in global education and interested colleagues

Trainers:

Olive Uwamariya is a feminist and an activist from Rwanda, her background is policy and advocacy for women and girls’ rights with a focus on addressing violence against women and girls, youth sexual and reproductive health and rights and women’s participation in governance processes. Currently she is the advocacy specialist of a capacity development program of CARE called “Learning for Change – strengthening women’s voice and political participation”.

Karen Knipp-Rentrop is an advocate for gender and peace with a specific expertise on sexualised and gender based violence, women’s rights and conflict transformation in the African Great Lakes Region. Currently she coordinates and provides technical advice to the “Learning for Change” programme of CARE.

Elisabeth Moder has been working in development cooperation for a long time. In HORIZONT3000 she is responsible for the sector “Human Rights - Civil Society” and for “gender” as a cross cutting issue and coordinates together with a colleague a consortia project called “Strengthening CSOs engaging in Policy Dialogue”.

Participation fee: 25.‐ Euro (WIDE members), 70.- Euro (non WIDE members)

includes snacks and refreshments during coffee breaks and lunch)

Registration until 29th of June: wurzer@wide-netzwerk.at

Limited number of participants! The workshop will be held in English.

1 malahtun.files.wordpress.com/2015/03/2014-htun-weldon-un-paper.pdf

2 ec.europa.eu/europeaid/sites/devco/files/staff-working-document-gender-2016-2020-20150922_en.pdf


Organisiert durch: WIDE - Entwicklungspolitisches Netzwerk für Frauenrechte und feministische Perspektiven

09.07.2018

16:30-17h

WUK-RADIO: MAI 1968 IN WIEN

Radio Orange
94.0
http://www.wuk.at

50 Jahre Mai 1968 – nicht nur Paris ging auf die Barrikaden. Michael Genner, der Gründer und Leiter von Asyl in Not, liest aus seiner Autobiografie. Bei dieser ersten Ausgabe des Asyl in Not Wandertisches – gemeinsame Abende mit politischem Input und weiterführendem Gespräch in verschiedenen WUK-Gruppen – widmet sich einem der Jubiläen dieses Jahres.

www.wuk.at

 


Organisiert durch: WUK

11.07.2018

abends

18. KASUMAMA Afrika Festival

5 Tage afrikanische Lebensfreude im oberen Waldviertel (Moorbad Harbach)

Moorbad Harbach

Inmitten unberührter Waldviertler Landschaft findet dieses Jahr zum 18. Mal das

kinderfreundliche KASUMAMA Afrika Festival statt. Von 11. bis 15. Juli bietet der Verein

KASUMAMA ein abwechslungsreiches Programm, das die kulturelle Vielfalt des afrikanischen

Kontinents näher bringt. Als Ort der Begegnung und der Völkerverständigung versteht sich das

stimmungsvolle Festival, das die BesucherInnen, Mitwirkenden und KünstlerInnen in

freundschaftlicher Atmosphäre zusammen bringt. Untertags sorgen zahlreiche Workshops für

Kinder und Erwachsene, ein bunter Bazar, Filmvorführungen, Lesungen, akustische Konzerte,

Vorträge und Diskussionen für spannende Unterhaltung. Abends verwandelt sich das

Festivalgeschehen in eine große Tanz-Party mit Live-Konzerten heimischer und internationaler

Stars und Newcomer, diesmal mit einem musikalischen Schwerpunkt auf die Nachbarländer

Mali, Burkina Faso und Elfenbeinküste sowie der Präsentation eines außergewöhnlichen

Musikprojekts aus Namibia mit der seltenen Kultur der Volksgruppe San.

Shishani & Namibian Tales eröffnen das 18. KASUMAMA Afrika Festival mit einem

musikalischen Juwel - ihrem neuen Projekt „Kalahari Encounters“, mit dem sie vier

Sängerinnen der Volksgruppe San und deren einzigartiges Kulturerbe präsentieren. Die

umwerfende Künstlerin Dobet Gnahoré (Elfenbeinküste), die KASUMAMA bereits zwei Mal mit

ihrer hoch energetischen Bühnen-Performance begeisterte, meldet sich mit neuem Album

zurück. Eine magische Begegnung von zwei Musikern aus Mali und Burkina Faso hat die

Formation Debademba hervorgebracht, die auf ihrem Streifzug durch sämtliche Musikstile

Westafrikas einen explosiven Sound schaffen. Aus Mali stammt auch der feinfühlige N’Goni

Spieler Abou Diarra, der bereits mit den ganz Großen seiner Heimat zusammen gearbeitet hat

und nun als Solo-Künstler für Aufsehen sorgt. Die in Österreich beheimatete Formation rund

um den hochkarätigen Perkussionisten Louis Sanou & Les Cinq Frères (Burkina Faso)

präsentiert ihre neues Album mit traditioneller Musik ganz im Stile der Griot-Familie. Auch der

Perkussionist Ladji Kanté von der Elfenbeinküste lebt mittlerweile in Österreich, von wo aus er

die traditionelle Musik seiner Heimat in die Welt hinaus trägt. Und für fröhliche Reggae-Sounds

und jede Menge „good Vibes“ sorgt der Kenianer Cloud Tissa mit seiner mitreißenden

Bühnenshow.

Internationale und heimische Stars und Newcomer

Das Musikprogramm hat sich dieses Jahr der Region Mali, Burkina Faso und Elfenbeinküste

verschrieben - mit einer großen Vielfalt und Bandbreite von traditioneller Musik bis urbanen

Afro-Pop und den vielen feinen Mischungen dazwischen.

Shishani & Namibian Tales (Namibia) - Mittwoch, 11. Juli 2018, 20.30 Uhr

Geboren in Namibia und aufgewachsen in Holland vereint die studierte Musik-Anthropologin

Shishani viele Welten in ihrer Musik. Die junge Singer-Songwriterin entwickelt die

traditionsreiche Musik des südlichen Afrikas mit ihren Band-Mitgliedern, die ebenfalls

unterschiedliche kulturelle Hintergründe mit sich bringen, zu einem außergewöhnlichen und erfrischenden Stil weiter. 2016 entschloss sich Shishani, ihre Wurzeln tiefer aufzuspüren. Sie

erlernte Oshiwambo, die Sprache ihrer namibischen Mutter, und begann bei ihren Heimat-

Besuchen die faszinierende und komplexe Musik der nomadischen Volksgruppe San zu

erforschen. Schließlich machte sich die gesamte Band zu einem aufregenden Projekt in die

Kalahari Wüste auf, um mit San in einen musikalischen Dialog zu treten. Mit dem Projekt

„Kalahari Encounters“ präsentieren sie das Ergebnis dieser Begegnung - ein seltenes Juwel des

einzigartigen Kulturerbes der San. Beim KASUMAMA Afrika Festival tauchen Shishani & the

Namibian Tales mit vier San-Sängerinnen aus Namibia in die wundersame Musikwelt aus

Schönheit und Tiefe ein.

Abou Diarra (Mali) – Donnerstag, 12. Juli 2018, 20.30 Uhr

Von der uralten Kultur der westafrikanischen Ethnie Mandinka geprägt wählte der feinfühlige

N'Goni-Spieler Abou Diarra seine eigene Reiseroute. Ausgebildet von einem virtuosen blinden

Meister, Vieux Kanté, in seiner Heimat Mali reiste er mehrere Monate lang die Straßen von

Abidjan nach Bamako und Conakry und das zu Fuß, mit seinem Instrument als einzigem

Begleiter. In den abgelegensten Dörfern Westafrikas und modernen Metropolen sammelte der

„Jimi Hendrix der N‘Goni“ sowohl traditionelle, völlig unbekannte musikalische Schätze als auch

urbane, zeitgenössische Klänge. Fasziniert von Blues, Jazz und Afro-Funk vermischt er mit

Rhythmik und Stil verschiedene Länder, Klänge und Einflüsse. In seiner Musik erzählt er vom

Reisen, Exil und der ständigen Wandelung im Leben. In Westafrika hat sich Abou Diarra längst

einen Namen gemacht und spielte bereits mit Größen wie Toumani Diabaté. Mit seinem vierten

Album Koya Blues und seiner Band „Donko“, allesamt etablierte und leidenschaftliche

Mandinka-Musiker, sorgte Abou Diarra nun auch in Europa bei Fachpublikum und

FestivalbesucherInnen für Aufhorchen.

Cloud Tissa (Kenia) & House of Riddim (Ö) – Donnerstag, 12. Juli 2018, 22 Uhr

Geboren in Ruanda und aufgewachsen in Kenia, startete Cloud Tissa seine musikalische

Laufbahn im zarten Alter von 15 Jahren in Nairobi, als er eine Rap-Talent-Show gewann. Bald

darauf schaffte es sein erstes Album "1st Chapter" mit einem Swahili-Song überraschend in die

europäischen Radio- und Fernsehsender. Mit seinem Musik-Mix aus Urban Afro Beat,

Dancehall, Reggae, R & B und Hip Hop vermittelt der charismatische Sänger jede Menge „good

Vibes“ - auch zu hören auf seinem aktuellen Album „Survival 99“ (2017), auf dem er Reggae

Größen wie Antony B featured. Doch es ist vor allem seine hochenergetische Bühnenshow, die

das Publikum weltweit mit seiner happy-go-lucky Philosophie zum Tanzen verführt.

Louis Sanou & Les Cinq Frères (Burkina Faso) – Freitag, 13. Juli 2018, 20.30 Uhr

Die Musiker der Band Louis Sanou & Les Cinq Frères stammen allesamt aus Griot-Familien in

Burkina Faso. Zusammen gefunden hat die Formation rund um den Percussionisten Louis

Sanou bereits 2005 in Burkina Faso. Mittlerweile leben die Band-Mitglieder in Österreich, von

wo aus sie erfolgreich ihre kraftvolle Musik in die Welt hinaus tragen. Mit Instrumenten wie

Djembe, Balafon, DunDun und Ngoni bereichern sie die traditionelle Musik ihrer Heimat mit

verschiedenen modernen Musikstilen. Auf ihrem brandneuen Album Fà siya präsentieren die

talentierten Musiker vielschichtige Stücke, die sie beim KASUMAMA Afrika Festival erstmals live

vorstellen. Louis Sanou & Les Cinq Frères vermitteln mit ihrer Musik pure Lebensfreude und

sorgen live für ein unvergessliches Erlebnis.

Debademba (Burkina Faso, Mali) – Freitag, 13. Juli 2018, 22 Uhr

Debademba entstand aus einer magischen Begegnung von zwei Musikerkollegen: dem

vielseitigen Gitarristen Abdoulaye Traoré aus Burkina Faso, Solist und erfinderischer Beat-

Meister, und dem beseelten Sänger Mohamed Diaby, einem charismatischen Griot aus Mali.

Der Name – auf Bambara bedeutet Debademba „große Familie“ – ist Programm. Auch auf

ihrem neuesten Album „Sanikoya“ beschwören sie die positiven Kräfte, die vielen Generationen

ein Leben in Frieden ermöglicht haben, besingen die Wichtigkeit von Willen und Mut, die Stärke

der Frauen und Nelson Mandela. Abdoulaye Traoré, Komponist des neuen Werkes, führt dabei

musikalisch quer durch Westafrika. Afrobeat, Highlife und Mbalax würzt er mit einem Hauch von Mandinka-Musik und kombiniert die westafrikanischen Traditionen dezent mit Blues-

Elementen und Rock-Attitüden zu einem modernen und explosiven Sound.

Ladji Kanté (Elfenbeinküste) – Samstag, 14. Juli 2018, 20.30 Uhr

Dem in Österreich beheimateten Ausnahme-Perkussionisten Ladji Kanté ist die Musik bereits in

die Wiege gelegt worden. In eine Griot-Familie an der Elfenbeinküste geboren, startete er

bereits im Kindesalter seine musikalische Laufbahn. Fasziniert von der kulturellen Vielfalt und

den musikalischen Möglichkeiten bereiste der Multiinstrumentalist, Sänger und Komponist

nahezu ganz Afrika und machte sich als Musiker einen Namen. 2010 eröffnete er als

musikalischer Leiter die Fußball WM in Südafrika, internationale Konzert-Tourneen und

Projekte mit namhaften KünstlerInnen folgten. Seine Musik führt ihn seither durch ganz Europa

und immer wieder auch nach China und Taiwan. Mit speziellen Projekten möchte Ladji Kanté

auch die Jugend Afrikas über die Situation in Europa informieren und aufklären und sie

motivieren, ihre Chancen und Zukunft in Afrika zu schaffen. Ladji Kante ist überzeugt, dass

seine Musik alle Sprachen spricht – erstmals bringt er sie nun auch ins Waldviertel.

Dobet Gnahoré (Elfenbeinküste) – Samstag, 14. Juli 2018, 22 Uhr

Die multitalentierte Künstlerin Dobet Gnahoré (Elfenbeinküste) zählt zu den ganz großen

international gefeierten Frauenstimmen Afrikas. Beim KASUMAMA Afrika Festival war die

Grammy-Preisträgerin bereits zwei Mal zu Gast und sorgte mit ihrer umwerfenden

Bühnenpräsenz, ihrer außergewöhnlichen Stimmgewalt und den entfesselten Tanzeinlagen für

legendäre und unvergessliche Konzerte. Nun meldet sie sich nach vier Jahren mit ihrem neuen

Album „Miziki“ zurück. Wahrscheinlich ihr kühnstes, persönlichstes und bisher bestes Album,

das eine Hommage an ihre zwei größten Anliegen ist: ein geeintes Afrika und die Stärke der

afrikanischen Frauen. Musikalisch ist das neue Album ein Wendepunkt und spiegelt ihren

rebellischen Freigeist wider - eine subtile und gleichzeitig feurige Mischung aus afrikanischem

Erbe und elektronischen Samples, gesungen in ihrer Muttersprache Bété. Ihre aufrichtige

Emotion auf der Bühne wird das Publikum mit Sicherheit auch dieses Mal wieder absolut

hinreißen.

Cross Over – Sonntag, 15. Juli 2018, 12.30 Uhr

Das „Cross Over“ hat am Sonntagnachmittag zum Ausklang des Festivals bereits Tradition.

Dabei wird diesmal das Trio von Ladji Kante (Elfenbeinküste) mit einer Waldviertler

Blasmusikgruppe zusammen gespannt. Der fantastische Perkussion-Spieler hat bereits

Erfahrung im musikalischen Austausch mit steirischer Volksmusik und freut sich bereits auf das

Experiment im Waldviertel.

Programmübersicht

Mittwoch, 11. Juli 2018

17 Uhr: Eröffnung des 18. KASUMAMA Afrika Festivals

20.30 Uhr: Shishani & Namibian Tales - Kalahari Encounters

Im Anschluss: DJ Willy M. (D.R. Kongo)

Donnerstag, 12. Juli 2018

10-18 Uhr: Workshops für Kinder und Erwachsene

11-19 Uhr: Karibu Stage (Jam Sessions, Lesungen, Filme, Diskussionen)

20:30 Uhr: Abou Diarra (Mali)

22 Uhr: Cloud Tissa (Kenia) & House of Riddims (Ö)

Im Anschluss: DJ Taff (Gambia)

Freitag, 13. Juli 2018

10-18 Uhr: Workshops für Kinder und Erwachsene

11-19 Uhr: Karibu Stage (Jam Sessions, Lesungen, Filme, Diskussionen)

20:30 Uhr: Louis Sanou & Les Cinq Frères (Burkina Faso)

22 Uhr: Debademba (Mali / Burkina Faso)

Im Anschluss: DJ Willy M (D.R. Kongo)

Samstag, 14. Juli 2018

10-18 Uhr: Workshops für Kinder und Erwachsene

11-19 Uhr: Karibu Stage (Jam Sessions, Lesungen, Filme, Diskussionen)

14-16 Uhr: Theaterperformance „Mythen der Welt“ im Rahmen vom Viertelfestival NÖ

20:30 Uhr: Ladji Kanté (Elfenbeinküste)

22 Uhr: Dobet Gnahoré (Elfenbeinküste)

Im Anschluss: DJ Willy M (D.R. Kongo)

Sonntag, 15. Juli 2018

10-11 Uhr: Fußballmatch Kinder

10.30-12 Uhr: Djembe Workshop für Familien

10-12 Uhr: Theaterperformance „Mythen der Welt“ im Rahmen vom Viertelfestival NÖ

12.30 Uhr: Cross Over mit Ladji Kanté Trio (Elfenbeinküste) & Blasmusik Ensemble (tba)

14.30 Uhr: Fußballmatch Erwachsene

16 Uhr: Good bye Zeremonie

Information: www.kasumama.at, info@kasumama.at, Info-Tel: 0676/9743467

Tickets: Online bei Eventjet unter www.kasumama.at und bei Ö-Ticket unter www.oeticket.com

sowie bei allen Ö-Ticket Vorverkaufsstellen. Der Vorverkauf läuft bis Sa, 7. Juli (danach gelten

die Normal-Preise).

Ort: Festivalgelände beim Gasthaus Holzmühle, Lauterbach 40, 3970 Moorbad Harbach

Unterkunft: Campen auf gekennzeichneten Wiesen unmittelbar beim Festivalgelände, 5€ pro

Zelt od. Wohnwagen; Auskunft zu umliegenden Pensionen auf www.kasumama.at oder beim

Tourismusverein Moorbad Harbach (Tel: 0680-2382939).


Organisiert durch: Kasumama

11.07.2018

Attac SommerAkademie 2018 in Graz

Caritas Schulzentrum
Grabenstraße 41

[Save the Date!] Herzliche Einladung zur Attac SommerAkademie 2018: Mi, 11. bis So, 15. Juli in Graz (Caritas Schulzentrum, Grabenstraße 41)!

Widerstand zur rechten Zeit: Organisieren wir uns!

Themenschwerpunkt der diesjährigen Attac SommerAkademie sind die besorgniserregenden politischen Entwicklungen in Österreich sowie in der EU. Neu wird dabei sein, dass wir uns nicht nur der Analyse, sondern einen Tag lang auch voll und ganz Strategien und Organisierungsansätzen widmen werden. Denn wenn eine andere Welt möglich ist, ist jetzt auch die rechte Zeit für die Frage: Wie kommen wir dahin? Wir organisieren wir uns bestmöglich? Workshops zum Themenschwerpunkt haben dabei ebenso Platz wie das breite Spektrum von Attac-Themen (gemeinwohl-orientierte Finanzmärke, Steuergerechtigkeit, Ernährungssouveränität, Klimagerechtigkeit etc.) und uns wichtige Anliegen wie Geschlechtergerechtigkeit, Menschenrechte, Umweltschutz und Demokratie.

Die fünftägige SommerAkademie ist das Kernstück der zivilgesellschaftlichen Attac-Bildungsarbeit und wird seit nunmehr 18 Jahren äußerst erfolgreich durchgeführt: Jedes Jahr bietet die SoAk einem breiten Publikum die Möglichkeit sich zu gesellschaftspolitischen Themen zu informieren, zu diskutieren, zu vernetzen und darauf aufbauend konkrete Aktivitäten zu planen. Podiumsdiskussionen, Seminare, Workshops sowie das kulturelle und sportliche Rahmenprogramm ermöglichen vielfältige politische Bildung und Vernetzung. VertreterInnen verschiedener zivilgesellschaftlicher Organisationen und politisch aktive und interessierte Personen nehmen an der SoAk teil oder sind als ReferentInnen involviert.

Wir haben auch dieses Jahr wieder ein umfangreiches Programm mit ca. 50 Workshops, Exkursionen, Podiumsdiskussionen mit internationalen ExpertenInnen und vielfältiges Rahmenprogramm zusammengestellt. Circa 300-400 TeilnehmerInnen werden erwartet - eine gute Gelegenheit, sich in entspannter Atmosphäre zu vernetzen, zu diskutieren und miteinander zu feiern.

Teilnahmebeitrag: 75 Euro (für Attac-Mitglieder 55 Euro) - inklusive Frühstück und Mittagessen, Gesamtbeitrag: 110,- Euro (für Attac-Mitglieder 90,-).

Ausführliche Informationen, Anmeldung und Workshopübersicht sind hier zu finden: www.attac.at/sommerakademie

Das Programm ist noch in Arbeit und wird laufend auf der Website ergänzt und aktualisiert.

Bitte auch um Weiterleitung/Verbreitung dieser Information bei Ihren Mitgliedern, Netzwerken und Kontakten - danke!

Herzliche Grüße - und bis bald bei der Attac-SommerAkademie!


Organisiert durch: Attac

16.07.2018

16:30-17h

WUK-RADIO: OPEN AIR!

PLATZKONZERTE 2018 IM WUK

Radio Orange
94.0
http://www.wuk.at


Organisiert durch: WUK

23.07.2018

20:30

WUK Platzkonzert: Eröffnungskonzert

Hermann Posch & Jimi Dolezal

WUK
Währinger Str. 59, 1090 Wien
http://www.wuk.at


Organisiert durch: WUK

23.07.2018

20:30

WUK Platzkonzerte 2018

23.7. - 10.8.2018

WUK
Währinger Str. 59, 1090 Wien
http://www.wuk.at

Die Reihe Platzkonzerte war im Jahr 2006 ein Programmpunkt anlässlich des 25. Geburtstages des WUK und findet heuer zum dreizehnten Mal statt.


Organisiert durch: WUK

31.08.2018

10:00

ÖkoFair-Die Tiroler Nachhaltigkeitsmesse

Neue Messe für nachhaltigen Lebensstil und Konsum

Congress Messe Innsbruck (CMI)
Ing.-Etzel-Straße 6020 Innsbruck
www.oeko-fair.at

Neue Messe für nachhaltigen Lebensstil und Konsum

 

Mit der ÖKO FAIR findet vom 31. August bis 2. September die erste Messe für Nachhaltigkeit in Tirol statt. Das neue Messeformat soll Besucherinnen und Besuchern nachhaltige Alternativen aus nahezu allen Lebens- und Unternehmensbereichen anbieten und schafft für ausstellende Unternehmen Absatzmöglichkeiten und Zugang zu spezifischen Zielgruppen. Interessierte Unternehmen haben noch die Möglichkeit, sich um einen Standplatz zu bewerben.

 

Innsbruck – Nachhaltigkeitsmessen begeistern in Europa bereits hunderte von ausstellenden Unternehmen und zigtausende von Besucherinnen und Besuchern. Die Vorbereitungen für die ÖKO FAIR 2018 laufen bei der Congress Messe Innsbruck (CMI) und ihren Kooperationspartnern Südwind und Klimabündnis Tirol deshalb bereits auf Hochtouren. Die neue Nachhaltigkeitsmesse ÖKO FAIR Tirol wird Ende August im modernen MesseForum des Innsbrucker Messgeländes ihre Premiere feiern. „Alle Unternehmen, die ihre Produkte im Sinne einer nachhaltigen Wertschöpfung herstellen, beschaffen und vertreiben sind herzlich eingeladen, die ÖKO FAIR Tirol als innovative Plattform im Herzen der Alpenregion zu nutzen, um die passgenau Zielgruppe anzutreffen“, berichtet Congress- und Messedirektor Christian Mayerhofer.

 

Alle Trends rund um nachhaltigen Lebensstil, Konsum und nachhaltiges Wirtschaften unter einem Dach

Unternehmen, die ihre Produkte und Dienstleistungen im Sinne einer nachhaltigen Wertschöpfung herstellen, beschaffen und vertreiben sowie die Zulassungskriterien der ÖKO FAIR erfüllen, würden dazu in der Messe Innsbruck das maßgeschneiderte Umfeld vorfinden, bekräftigt Projektleiterin Karin Strobl: „Die Messe zeigt für alle Interessierten eines nachhaltigen Lebensstils, Konsums oder Wirtschaftens aktuelle Trends in den Bereichen Mode & Textilien, Ernährung, Lifestyle, Outdoor und Tourismus auf. Außerdem finden Besucherinnen und Besucher von Unternehmen Zugang zu innovativen und nachhaltigen Lösungen.“ Ergänzt wird die Messe durch ein anspruchsvolles Rahmenprogramm sowohl für Konsumierende als auch für die Interessenten aus den Unternehmen. „Die Messe gibt somit einen Einblick in die bunte und wachsende Welt der Nachhaltigkeit und zeigt, dass umweltschonende Produkte und Lebensqualität Hand in Hand gehen“, erläutert Andrä Stigger, Geschäftsführer vom Klimabündnis Tirol. „Wir leben in einer globalisierten Welt und folglich hat unser Konsumverhalten Auswirkungen auf Menschen in anderen Teilen der Welt“, ergänzt Heidi Unterhofer, Obfrau von Südwind Tirol. „Denn die ÖKO FAIR soll auch aufzeigen, dass globale Produktionsketten fair, gerecht und nachhaltig gestaltet werden können.“

 

Ausstellende Unternehmen müssen Zulassungskriterien erfüllen

Der Nachweis von klar definierten Zulassungskriterien, der durch anerkannte Zertifizierungen, Gütesiegel und Standards zu erbringen ist, bildet für ausstellende Unternehmen die Grundvoraussetzung für die Messeteilnahme, erklärt Projektleiterin Strobl: „Verfolgt ein Unternehmen eine eindeutig nachhaltige Ausrichtung zumindest in Teilbereichen seines Angebotes und kann jedoch bislang keine entsprechenden Zertifikate, Gütesiegel oder Standards vorlegen, erfolgt die Zulassung zur Messe mittels einer Prüfung durch den Veranstalter.“ Die Ausstellerunterlagen stehen online unter www.oeko-fair.at zum Download zur Verfügung.

 


Organisiert durch: Land Tirol, Südwind Tirol, Klimabündnis Tirol

01.09.2018

Interkulturelle Kompetenzen und Diversit

Interkulturellen Zentrum
1200 Wien, Dresdner Straße 82/12
iz@iz.or.at
http://www.iz.or.at/interkulturelle-kompetenzen

Lehrgang für Interkulturelle Kompetenzen und Diversität – Start: September 2018

 

Im September 2018 startet im Interkulturellen Zentrum in Wien der Lehrgang „Interkulturelle Kompetenzen und Diversität“. Die Weiterbildung richtet sich an Personen, die in ihrem beruflichen und/oder privaten Umfeld mit Vielfalt konfrontiert sind und hier nach passenden Methoden und Handlungsstrategien suchen. Egal, ob als PädagogIn im Klassenzimmer, als Elternteil im Kindergarten, Pflegefachkraft, Arzt/Ärztin, JugendarbeiterIn, Gemeindebedienstete, Angestellte/r oder Nachbar/in - Vielfalt begegnet uns heute überall und stellt uns so manches Mal vor Herausforderungen. Im Lehrgang lernen die TeilnehmerInnen mehr Souveränität im Umgang mit Diversität. Die Weiterbildung findet geblockt zu je fünf Terminen von September 2018 bis Februar 2019 statt. Lehrgangsinhalte sind neben der Vermittlung von Grundlagenwissen die praktische Erfahrung und Vermittlung von Methoden in den Bereichen Interkulturelle Kommunikation, Konfliktlösungskompetenz, Integration, Antidiskriminierung und Zivilcourage. Mehr Informationen zum Lehrgang und dem Curricula sowie zu ReferentInnen, Terminen und Kosten hier


Organisiert durch: IZ

12.09.2018

LEHRGANG: GLOBAL DENKEN, GLOBAL HANDELN

Globale Zusammenhänge erkennen, verstehen und hinterfragen. Start September 2018

Bundesinstitut für Erwachsenenbildung
Bürglstein 1, 5360 St. Wolfgang im Salzkammergut
gudrun.glocker@oegb.at
http://www.fairearbeit.at/angebot/lehrgang/

Zielgruppe

Der Lehrgang „Global denken, global handeln" bringt VertreterInnen von Zivilgesellschaft und Gewerkschaften sowie BetriebsrätInnen in Kontakt: Denn globale Herausforderungen für menschenwürdige Arbeit brauchen gemeinsames Handeln.

 

Zielsetzung des Lehrgangs

ReferentInnen und ExpertInnen liefern Inputs und Anregungen für Diskussionen und eigenes Engagement. Ziel des Lehrgangs ist es, die TeilnehmerInnen zu unterstützen, im eigenen beruflichen und privaten Kontext konkrete Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln im Sinn von „Global denken, global handeln“.

 

Start: 12.09.2018

Ort: bifeb in Strobl/St. Wolfgang

Anmeldung: bis 15.06.2018 bei gudrun.glocker@oegb.at

Umfang: 8 Module (jeweils Mittwoch Abend bis Freitag Nachmittag), 11,5 ECTS (wba)

Kosten: Lehrgang ist kostenlos, Unterbringung: 180 Euro (Vollpension)


Organisiert durch: Südwind

18.09.2018

20h

Erstes Wiener Heimorgelorchester

l i v e

RKH
Argentinierstr. 30a
http://www.ewho.at


Organisiert durch: RKH

20.09.2018

19:00

Sicherherheit, Supermacht & Schießgewähr

Krieg und Frieden am Globus, in Europa und Österreich

Haus der Begegnung
6020 Innsbruck, Rennweg 12

 

Im 2. Halbjahr hat Österreich die EU-Ratspräsidentschaft inne. Sicherheit ist ein zentrales Thema. EU-Rüstungsfonds, ständige Militärzusammenarbeit und permanente EU-Auslandseinsätze. Ist das noch mit der immerwährenden Neutralität vereinbar? Welche praktischen und strategischen Alternativen bieten sich?

Thomas Roithner wird diese und viele weitere Fragen im Rahmen seiner Ausführungen beantworten und im Anschluss auf Fragen des Publikums eingehen.

 

VeranstalterInnen:

Pax Christi Tirol, Südwind Tirol, Haus der Begegnung

 

= = =

Sicherheit, Supermacht und Schießgewähr.

Die Außen-, Sicherheits- und Friedenspolitik Österreichs und der EU

 

Vortrag und Diskussion mit Thomas Roithner

 

Do, 20. September 2018, 19:30 Uhr

Haus der Begegnung, Rennweg 12, Innsbruck

 


Organisiert durch: Pax Christi Tirol, Südwind Tirol, Haus der Begegnung

05.10.2018

10:00

Menschenrechte machen Schule

Methodenworkshop für den Schulunterricht

Amnesty International Österreich
Moeringgasse 10, 1150 Wien
academy@amnesty.at
www.academy.amnesty.at/de/menu18/veranstaltungen90/

Hier erfahren Sie, wie das geht! Erforschen Sie die wichtigsten Fakten hinter den Menschenrechten und kramen Sie gemeinsam in der Methodenkiste der Menschenrechtsbildung von Amnesty International. Im Vordergrund steht die Vermittlung von Menschenrechtswissen mittels interaktiver, partizipativer und spürbar machender Methoden.

 

Lernen Sie Übungen und Methoden der Menschenrechtsbildung kennen und finden wir gemeinsam Anknüpfungspunkte für Menschenrechtsbildung in den Unterrichtsgegenständen.

 

Umfangreiche Materialien werden im Workshop bereitgestellt.


Organisiert durch: Amnesty Academy

06.10.2018

10:00

Alle Menschenrechte für alle – 1

Einführung: Menschenrechte und Menschenrechtsschutz

Amnesty International Österreich
Moeringgasse 10, 1150 Wien
academy@amnesty.at
www.academy.amnesty.at/de/menu18/veranstaltungen92/


Organisiert durch: Amnesty Academy

07.10.2018

10:00

Alle Menschenrechte für alle – 2

Vertiefung: Menschenrechte und Menschenrechtsschutz

Amnesty International Österreich
Moeringgasse 10, 1150 Wien
academy@amnesty.at
www.academy.amnesty.at/de/menu18/veranstaltungen93/

Zielgruppe: Personen, die bereits ein Grundwissen zu Menschenrechten besitzen (z. B. „Menschenrechte – 1“ besucht haben) und sich weiter in das Thema vertiefen wollen.


Organisiert durch: Amnesty Academy

11.10.2018

25Jahre JUBILÄUMSKONGRESS

FAIRTRADE-Award-NIGHT

MAK – Österreichisches Museum für angewandte
Eingang Weiskirchnerstraße 3, 1010 Wien


Organisiert durch: Fairtrade Österreich

20.10.2018

10:00

Digitale Zivilcourage

Hass im Netz

Amnesty International Österreich
Moeringgasse 10, 1150 Wien
academy@amnesty.at
www.academy.amnesty.at/de/menu18/veranstaltungen91/

Der Workshop vermittelt mit interaktiven Methoden Medienkompetenzen für diese und weitere Fragestellungen:

 

• Wie begegne ich Angriffen und Aggression im Netz?

• Wie treten rechtsextreme/nationalistische/ rassistische Gruppen im Internet auf?

• Wie kann ich selbst aktiv gegen Hass und Hetze vorgehen? Wie ist die rechtliche Situation in Österreich?

• Wie kann ich Opfer von Hass im Netz unterstützen?

• Wo und wie bekomme ich als Opfer Hilfe?


Organisiert durch: Amnesty Academy

17.11.2018

10:00

„Heast, des is so...“

Argumentationstraining gegen Stammtischparolen im Flüchtlingskontext

Amnesty International Österreich
Moeringgasse 10, 1150 Wien
academy@amnesty.at
www.academy.amnesty.at/de/menu18/veranstaltungen95/

Wer kennt diese Parolen nicht, die einem unversehens im Beruf, in der Familie, im öffentlichen Raum oder im Freundeskreis begegnen? Was ist dagegen zu tun? Der Workshop bietet Raum, Argumente gegen Stammtischparolen auszuprobieren, zu reflektieren und zu schärfen. Dabei kommen unterschiedliche kommunikative Werkzeuge zum Einsatz (subversive Argumentation, Fragetechniken, etc.). Der Fokus liegt dabei auf Stammtischparolen, die vor allem im Zusammenhang mit den Fluchtbewegungen der letzten Zeit zu tun haben.

 

Ziel des Workshops ist, Redegewandtheit und kommunikative Kompetenz zu trainieren, um sich Argumentationsstrategien bewusst zu machen und mit eigenen Stärken besser umzugehen.


Organisiert durch: Amnesty Academy

23.11.2018

15:00

Wir haben Recht!

Menschenrechte in der EU

European Union Agency for Fundamental Rights
Schwarzenbergplatz 11, 1040 Wien
academy@amnesty.at
www.academy.amnesty.at/de/menu18/veranstaltungen94/

Werfen wir einen Blick auf die Menschenrechtspolitik der EU: Wie werden unsere Rechte in der EU gefördert und geschützt? Welche Rechte stehen Nicht-EU Bürger*innen zu? Welche Herausforderungen bestehen in der Wertegemeinschaft der Europäischen Union? Welchen Beitrag können wir als Zivilgesellschaft einen Beitrag zum Erhalt dieser Rechte leisten und uns für deren Umsetzung stark machen?

 

Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte gibt Einblicke in ihre Arbeit.


Organisiert durch: Amnesty Academy

30.11.2018

17:00

Auf Konflikte zugehen

Gewaltfreie Kommunikation

Amnesty International Österreich
Moeringgasse 10, 1150 Wien
academy@amnesty.at
www.academy.amnesty.at/de/menu18/veranstaltungen96/

In diesem Workshop setzen wir uns damit auseinander, welche Wege es gibt, Konflikte für ein besseres Miteinander zu nützen, anstatt sie unter den Teppich zu kehren oder überkochen zu lassen. Wir lernen einfache Werkzeuge kennen, die Verständnis, Respekt und Kooperation in Beziehungen fördern (aus dem Ansatz der „Gewaltfreien Kommunikation nach M. Rosenberg“). Mitunter gelingt damit sogar eine Kooperation mit Menschen, mit denen das vorher unmöglich schien. Praktische Umsetzbarkeit und Arbeit an eigenen Alltagsbeispielen stehen in diesem Workshop an erster Stelle.


Organisiert durch: Amnesty Academy

04.03.2026

energie-führerschein Coach

Begeisterung wecken! - Werden Sie energie-führerschein Coach

Sie arbeiten gerne mit Jugendlichen und das Energiesparen ist Ihnen ein Anliegen? Dann sind Sie beim Kurzlehrgang energie-führerschein Coach genau richtig – am 4. März 2016 geht`s wieder los!

Dabei handelt es sich um einen

3-tägigen Kurzlehrgang für

alle, die Jugendlichen Informationen zum Thema Energiesparen

vermitteln wollen.

Als TeilnehmerInnen erhalten Sie

technisches und didaktisches Know-how, um Jugendliche

und junge Erwachsene für Energiethemen zu begeistern und

sie auf die energie-führerschein Prüfung vorzubereiten.

Wissensvermittlung, die sowohl den SchülerInnen als auch den LehrerInnen Spaß macht.

Kursinhalt:

• Energie und Energiekenngrößen

• Hintergrundwissen zu Energie und Klimaschutz

• Tipps zum Energiesparen in der Praxis

• praxiserprobtes Schulungskonzept über die Inhalte des energie-führerscheins

• methodische und didaktische Anleitung und Ausprobieren eigener Ideen in Kleingruppen

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Der nächste Kurzlehrgang energie-führerschein Coach startet am 04. März 2016 in Wien.

Links:

Kurzlehrgang: energie-fuehrerschein.at/mod/page/view.php

Allgemeine Information: www.umweltberatung.at/energie-fuehrerschein

Bei Fragen wenden Sie sich bitte das energie-führerschein Team von "die umweltberatung" – erreichbar unter 01-803 32 32 oder service@umweltberatung.at


Organisiert durch: Ökobüro

17.02.2106

19:30 Uhr

USA - Canyonland

Im roten Herzen Amerikas

Rathaussaal Amstetten
Rathausstraße 1, 3300 Amstetten
Tel. +43 (0)650 740 18 60
office@allesleinwand.at
http://allesleinwand.at/project/usa-canyonland-das-rote-herz-amerikas/

Hier werden die schöpferischen Kräfte der Natur in einem einzigartigen Spiel der Formen und Farben sichtbar. In Jahrmillionen entstand hier eine Landschaft, die zu einem Ensemble phantastischer Felsskulpturen geworden ist. Durch die spärliche Vegetation der Halbwüste kaum verborgen, liegt das steinerne Skelett der Erde unverhüllt brach. Die aus rotem Sandstein geformten Figuren oder auch die engen Schluchten, sogenannten „Slot-Canyons“ üben auf Fotografen und Naturfreaks gleichermaßen eine unwiderstehliche Anziehungskraft aus.


Organisiert durch: Verein für Völkerverständigung

23.04.3012

19.00

„Auf eigenen Beinen stehen"

Feministische Bildungsarbeit in der Osttürkei

C3 - Centrum für Internationale Entwicklung
1090 Wien, Sensengasse 3
Tel. 01 / 317 40 20 402
l.jammernegg@frauensolidaritaet.org

Anlässlich des „Welttags des Buches" lädt die C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik zur Buchpräsentation mit Felicitas Klingler zum Thema feministische Bildungsarbeit in der Osttürkei. Die Autorin untersuchte die Bildungsarbeit einer Frauenorganisation in der osttürkischen Stadt Van. In ihrer ethnographischen Studie analysiert sie einerseits das Verhältnis von Frauenbewegung, Feminismus und Bildungsarbeit und andererseits den Zusammenhang zwischen Lernen, Bildung und Biographie. Nach einem kurzen Vortrag wird Judith Hanser mit der Autorin zu folgenden Fragen diskutieren: Was ist feministische Bildungsarbeit? Was kann sie bewirken? Inwieweit unterscheidet sich der Bildungsansatz in der Türkei zu dem in der Migration?

 

Die Veranstaltung der C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik von Frauensolidarität, BAOBAB und ÖFSE findet im Rahmen des C3-Schwerpunktes „Bildung im C3ntrum“ statt.

 

 

Felicitas Iris Klingler ist Erziehungs- und Islamwissenschafterin. Sie absolvierte ein Auslandssemester an der Istanbul Üniversitesi sowie weitere Aufenthalte in der Türkei und in Syrien. Nach zweijähriger wissenschaftlicher Tätigkeit im Bereich der interkulturellen Bildung am Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung ist sie heute als Online-Redakteurin für ein Sprachlernportal tätig.

 

Judith Hanser ist als Psychotherapeutin, Supervisorin und Trainerin im Bereich der Erwachsenenbildung sowie in der Entwicklung und Konzeption innovativer Erwachsenenbildungsprojekte tätig. Sie arbeitet beim Verein Miteinander Lernen – Birlikte Ögrenelim, einer Frauenorganisation, die seit 1993 Beratung, Bildung und Psychotherapie für Frauen, Kinder und Familien mit Migrationshintergrund – Schwerpunkt Türkei – anbietet.

 


Organisiert durch: C3 - Centrum für Internationale Entwicklung

Cookies helfen uns die Website zunehmend zu verbessern und Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.Datenschutz