12.05.2020

Offener Brief an Bundesregierung

Als Weltladenbewegung stehen wir mit unseren Kooperationspartner*innen dank den anerkannten Lieferant*innen in engem Austausch. Daher wissen wir auch, wie es unseren Produzent*innen geht. Denn Solidarität endet nicht an Grenzen!

Die Arbeitsgemeinschaft Weltläden ist überdies Mitglied der World Fair Trade Organization und von Fairtrade Österreich. Fairtrade Österreich vergibt in Österreich das Fairtrade-Siegel für Produkte. In einem Austauschgespräch zwischen Fairtrade (Anna Müller-Funk) und ARGE Weltläden (Gudrun Danter) wurde die Idee eines offenen Briefes an Bundesregierung besprochen und dann von Fairtrade mit allen Mitgliedsorganisationen von Fairtrade umgesetzt. Denn: Uns alle erreichen beunruhigende Nachrichten aus dem globalen Süden.

Forderungen an die österreichische Bundesregierung

Daher hat sich Fairtrade gemeinsam mit unseren Mitgliedsorganisationen, anlässlich des Tags des fairen Handels oder wie wir sagen anlässlich des Weltladentages, mit einem offenen Brief an die Bundesregierung gewandt. Wir fordern:

  1. Die Sicherstellung, dass alle Maßnahmen zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie die Wirtschaftssysteme des Südens nicht zusätzlich schwächen und das die weiteren Schritte dabei helfen, die Weltwirtschaft fairer und nachhaltiger zu gestalten.
  2. Maßnahmen, um Lieferketten weltweit zu sichern und fairer zu gestalten und damit die globale Ernährungssicherheit zu gewährleisten.
  3. Insbesondere bei der öffentlichen Beschaffung ein besonderes Augenmerk auf regionale und fair gehandelte Produkte legen und damit die Existenzgrundlage von Kleinbauernfamilien in Österreich und auch international zu sichern.
  4. Einen intensiven Austausch und rasche, unbürokratische Unterstützung, wie die Zurverfügungstellung von Expertise und gegebenenfalls Impfstoffen.

Offener Brief  zum Download

Was können Sie tun?

Weiterführend:

  • Saldo - das Ö1 Wirtschaftsmagazin vom 15.05.2020 Der faire Handel in der Corona-Krise. In der Corona Pandemie bangen hunderttausende Kleinbäuerinnen und -bauern, Handwerker und Landarbeiterinnen in Afrika, Asien und Lateinamerika um ihre Existenz. Ein Interview mit Fairtrade Österreich-Chef Hartwig Kirner