19.04.2021

Weltladentag 2021

Termine und Aktionen in den österreichischen Weltläden

Selbstbestimmt und gleichberechtigt – nicht mehr und nicht weniger

Dieser Spruch steht auf einer Bio-Baumwolltasche vom indischen Craft Ressource Center, die in den Weltläden erhältlich ist. Genau das ist das Ziel von Geschlechtergerechtigkeit. Der Faire Handel hat hier eine Leuchtturmfunktion und ist richtungsweisend, denn FAIR.MACHT.FRAUEN.STARK.

Wir finden: Ein kluges Wortspiel. Warum? Frauen sind im Fairen Handel sowohl in Führungs- als auch in anderen Positionen stark vertreten. Macht an sich ist ja nicht „gut“ oder „schlecht“. Die Frage ist, was wir daraus MACHEN! Und genau beim Machen setzt die Stärkung der Frauen an. Viele Studien zeigen die positiven Wirkungen des Fairen Handels auf die Frauen. Wussten Sie, dass 54 % der Leitungsfunktionen im Fairen Handel von Frauen besetzt sind und  in konventionellen Unternehmen nur 24 %?

Mehr als 50 % der Führungskräfte sind WEIBLICH. Aber nur im Fairen Handel!

Mit diesen Worten haben wir am 8. März, dem Internationalen Frauentag, informiert. Unterstrichen wird diese Aussage durch die Zahlen der World Fair Trade Organization, kurz WFTO. Demnach sind sogar 51 % des WFTO-Vorstandes weiblich besetzt. In der Arbeitsgemeinschaft Weltläden, der Dachorganisation und Servicestelle der österreichischen Weltläden, herrscht im Vorstand ein ausgeglichenes Verhältnis von 50:50 (2 Männer, 2 Frauen). 52 % der Geschäftsführungspositionen im Fairen Handel sind weiblich besetzt. Bei den österreichischen Weltläden sind die Geschäftsführerinnen mehrheitlich weiblich und machen 82 % aus.

FAIR.MACHT.FRAUEN.STARK - Weltladentag ist am 8. Mai 2021

In der World Fair Trade Organization, das weltweit größte Fair-Handels-Netzwerk, steht eine Frau an der Spitze. Roopa Mehta ist seit 2019 Präsidentin und gleichzeitig die Geschäftsführerin von SASHA, einer Organisation zur Förderung von Kunsthandwerker*innen in Indien.  Als Weltladenbewegung sind wir immer dafür eingetreten, soziale Ungerechtigkeiten und ungerechte Handelsstrukturen zu benennen und im Austausch mit den Produzent*innen die Situationen zu fair-bessern. Aktuell betrifft uns die Corona-Pandemie weltweit. Roopa Mehta dazu:

„Dies ist die größte Herausforderung, vor der die Fair-Trade-Bewegung je stand. Wenn wir die Fortschritte, die wir auf dem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung gemacht haben, beibehalten wollen, ist eine sofortige Unterstützung von Regierungen für Fair-Trade-Unternehmen und Lieferketten dringend erforderlich.“

Roopa Mehta

Die Solidarität innerhalb der Pandemie und das Jahresthema der Weltläden „FAIR.MACHT.FRAUEN.STARK“ richten sich auf:

  • Frauen des Fairen Handels, die Chancen schaffen - als Designerinnen, Führungskräfte, FAIRmarkterinnen, Kunsthandwerkerinnen und Unternehmerinnen.
  • Frauen des Fairen Handels, die Barrieren überwinden - Flucht vor Konflikten, Überleben von Missbrauch und Leben mit Behinderung sind nur einige der Barrieren.
  • Frauen des Fairen Handels, die Gemeinschaften unterstützen - als Teil von Produktionsgruppen, Basisorganisationen und aktiven Gemeindemitgliedern treiben sie den Wandel voran.
  • Frauen des Fairen Handels, die Stellung beziehen und ein Beispiel geben - von Aktivistinnen bis zu jenen, die ein stilles Beispiel geben: Sie alle setzen sich für Gleichberechtigung und Gerechtigkeit ein.

FAZIT: Die Fair-Handels-Bewegung wird stark von Frauen getragen, die sich entscheiden, die Ungleichheit herauszufordern und sich auf den Weg machen - tagtäglich!

Lernen Sie hier Frauen kennen, die die wunderbaren Produkte herstellen, die Sie in den Weltläden finden.

Shireen, Nadia und Hadas, die in einer jüdisch-arabischen Frauenorganisation SINDYANNA nicht nur Frieden in Israel stiften und Chancen für arabische Frauen schaffen, sondern auch das biologisch zertifizierte Olivenöl, welches auch in der Biosfair-Kosmetik steckt, herstellen.

Mosmeen aus Indien, die in der Handwerksorganisation TARA wunderschöne Schmuckstücke aus recycelten Saris, Raffia und Bast fertigt.

Zuwena und Hidaya aus Sansibar, die aus dem Altglas mit der Organisation CHAKO Glasschüsseln, Lampen und Aufbewahrungsdosen fertigen.

Flor, Modesta & Gisela, Nancy aus Peru, die als Bäuerinnen auf ihren eigenen kleinen Parzellen mit der Kooperative UNICAFEC den Adelante Kaffee aus Frauenhand anbauen.

Joshna, Prathiba, Anjali & Namrata aus Indien die in Nähereien von Creative Handicrafts, in der seit 40 Jahren Frauen aus den Slums von Mumbai Arbeit und Unterstützung erfahren, arbeiten. Sie fertigen für die Weltladen-Labels Anukoo und People Tree die aktuelle Mode aus G.O.T.S. zertifizierter Bio-Baumwolle.

Papri, die bei Prokritee in Bangladesch eine Werkstätte leitet, in der Frauen aus den ärmsten Verhältnissen und oft verwitwet oder geschieden etwa Postkarten aus handgeschöpftem Papier und gebrauchten Saristoffen herstellen.

Soptiya die im krisengebeutelten Kambodscha bei der Villageworks in der Nähwerkstatt und dem angeschlossenen Besucherzentrum arbeitet. Gemeinsam mit -  durch Unfälle mit Landminen - körperlich eingeschränkten Menschen fertigt sie aus gebrauchten Zementsäcken stabile Reisetaschen und aus alten Reissäcken schicke Kosmetikbeutel.

Roxanna aus Belize und Simiona aus Peru, die für den österreichischen Bio-Schokoladenpionier ZOTTER die wertvollste Grundzutaten für Schokolade - die Kakaobohnen - anbauen und in Führungspositionen in den Kooperativen Verantwortung übernehmen.Simiona schickt allen Zotter Afi­ci­o­na­dos einen kurzen Video-Gruß.

Mosmeen fertigt Schmuck bei TARA/Indien.


Liebe Kund*innen, gehen Sie mit uns diesen Weg der Fairness für Alle!

  • Mitmachtipp: Facebook-Profilbild mit dem #FairMachtFrauStark

Video

Das geht ganz einfach:

Klicken Sie einfach auf Ihr aktuelles Profilbild und gehen Sie auf ‘Profilbild aktualisieren’. Hier haben Sie die Auswahlmöglichkeit ‘Design hinzufügen’. Wenn Sie in der Suche das Stichwort ‘fairmachtfrauenstark‘ oder ‚Weltladen‘ eingeben, kommt das Logo. Einfach auswählen, bestätigen und schon haben Sie das Logo in Ihrem Profilbild integriert und setzen Sie ein Zeichen!

Beachten Sie: die automatische Einstellung beinhaltet eine befristete Dauer von 6 Tagen. Dies können Sie so abändern, indem Sie nochmals auf Ihr Profilbild gehen und auf ‘dauerhaft umändern’ einstellen. 

  • Wir unterstützen Fairness - Sie auch?

Unterstützen Sie die Petition Menschenrechte brauchen Gesetze

 

  • Was können Sie sonst noch tun?

Mit Ihrer Entscheidung für fair gehandelte Produkte unterstützen Sie die Produzent*innen in Afrika, Lateinamerika und Asien, auch jene, die von den Auswirkungen von Covid-19 schwer betroffen sind!

Teilen Sie Postings unserer Facebook-Seite „Weltläden Österreich“ und/oder Weltladen-Facebook-Seiten und der Instagram-Seite und zeigen Sie damit, dass Sie den Fairen Handel unterstützen!

Beschenken Sie ihre Freund*innen nur mehr mit fairen Produkten - den das macht doppelt Freude!

Kommen Sie am Weltladentag (08. Mai 2021) in Ihren Weltladen - zum Kaffee holen, Weltladenmagazin & Biosfair Kosmetikprobe geschenkt bekommen, Schmökern, Informieren!

Termine und Aktionen in den österreichischen Weltläden.

Erkundigen Sie sich speziell nach Weltladen-Produkten aus Frauenhand von den Frauen, die wir ihnen vorgestellt haben.

FAIRTRADE Österreich leistete einen Sponsoringbeitrag für die Produktion von Druckmaterialien der Kampagne! Danke. FAIRTRADE und andere FAIRnetzungspartnerinnen setzen sich mit uns für ein Lieferkettengesetz in Ö und der EU ein!