19.05.2021

Weltbienentag

Heute ist Weltbienentag: Biene und Mensch sind seit jeher eng verbunden

Die Bienen, unsere ältesten "Haustiere", sind älter als wir Menschen und geben der Forschung noch immer viele Rätsel auf. Durch ihre Tänze teilen sie einander mit, wo es eine gute Quelle für Pollen und Nektar gibt. Nun sind die Bienen in Gefahr, denn Pestizide und Insektizide schädigen ihr Nervensystem und machen sie orientierungslos.

Der WELTBIENENTAG am 20. Mai erinnert uns daran, dass es ohne Bienen kein Leben gibt. Die Biene nimmt eine zentrale Rolle in unserem Ökosystem ein. 75% der globalen Nahrungsmittelpflanzen sind von der Bestäubung speziell durch Bienen abhängig.

  • Kindgerecht umgesetzt ist dieses Thema im Bilderbuch „Schützt die Biene“ und im Bienenhaus, beides aus giftfrei gefärbtem Stoff und genäht in Indien von Selyn.

In Sri Lanka werden die kreativen und schönen Stoffspielsachen von den Näher*innen in unserer Partnerorganisation Selyn gefertigt. Vom umweltverträglichen Färben des Baumwollgarns über das Weben bunter Stoffe auf traditionellen Handwebstühlen, bis zur fertigen Verarbeitung lustiger Stoffspielsachen wird bei Selyn darauf geachtet, dass hohe Qualitätsstandards eingehalten werden. Davon profitieren vor allem Frauen. Sie können auf einen menschenwürdigen und langfristigen Arbeitsplatz zählen. "Bei jeder Entscheidung, die wir treffen, denken wir daran, welche Auswirkungen sie auf die Menschen hat, mit denen wir arbeiten“, sagt Selyna Peiris, Mitarbeiterin im Betrieb und Tochter der Gründerin von Selyn. Hier ein Infofilm der EZA Fairer Handel.

  • Auch für Erwachsene gibt es einiges von den fleißigen Bienen: Seifen mit Bienenwachs und natürlich fairen Honig mit geballter Sonnenenergie.

Kaltgeschleuderte, naturbelassener Bio-Honig von Guaya ́b aus Guatemala steckt im Selva-Honig, den die EZA Fairer Handel in die Weltläden bringt. Die Kooperative besteht aus 605 Mitgliedsfamilien, die meist Angehörige des Volkes der Maya Popti und Mam sind. Sie leben in kleinen Dörfern, verteilt auf zehn Gemeinden, in den Bergen im Nordwesten Guatemalas (Departement Huehuetenango) und organisieren sich in 72 ProduzentI*innengruppen. Die Dörfer befinden sich auf bis zu 1500 m und sind zum Teil nur über schlechte Schotterstraßen und auf Pfaden von der bis zu 25 km entfernten Stadt Jacaltenango erreichbar.  Im Durchschnitt besitzt jedes Mitglied um die 40 Bienenvölker. 

  • Und für die Schuljause (endlich wieder!) der Kinder gibt es praktische Bienenwachstücher - eine Alternative zu Alu- und Plastikfolie.

Die indigenen Gruppen de Produzenten Last Forest im indischen Tamil Nadu sammeln in natürlicher und ökosystemerhaltender Weise den Honig und in Handarbeit werden die Biobaumwolltücher damit beschichtet. 

Hier finden Sie mehr Infos bei  last forest und unseren Lieferant*innen: Weltparnter und  EZA Fairer Handel.