07.03.2022

FAIR MACHT FRAUEN STARK

Am 8. März , dem Internationalen Frauentag erinnern wir wieder daran, dass die Bemühungen und Maßnahmen zur Gleichstellung von Mann und Frau weiterhin dringend notwendig sind. Ziel ist, dass jede Frau und jedes Mädchen weltweit sicher, selbstbestimmt und unabhängig leben kann. 

Die Förderung der Gleichberechtigung von Frauen ist eines der ZIELE des FAIREN HANDELS:

  • Frauen im Globalen Süden haben in Fair-Handelsorganisationen deutlich mehr Chancen, ein eigenes Einkommen zu erwirtschaften, mit dem sie ein würdiges und selbstbestimmtes Leben führen können. Hier geht es zum WFTO Bericht.
  • Sie haben Zugang zu Bildung und Landbesitz und werden in Entscheidungsprozesse einbezogen.
  • Sie werden darin bestärkt, ihre Rechte wahrzunehmen und haben damit die Möglichkeit, sich auch in Gesellschaft und Politik einzumischen.
  • Die Stärkung von Frauen sowie die Förderung und Einbindung ihrer Potenziale kommen auch der Gemeinschaft zugute. Denn Frauen investieren ihr Einkommen vermehrt in Bildung, soziale Aktivitäten und Gesundheit. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag zum Gemeinwohl*.
  • Auch die Weltladenbewegung in Österreich ist fest in Frauenhand: Der Großteil der Weltläden wird von Frauen geleitet und in den Teams engagieren sich besonders Mitarbeiterinnen für den Fairen Handel.

Einkaufen im Weltladen ist somit aktive Förderung von Frauen

Kommen Sie am 8. März in einen unserer Weltläden und erfahren Sie, welche Produkte Frauen im Fairen Handel hervorbringen und lassen Sie sich von uns darüber erzählen.

Eine schöne Aktion gab es auch im Weltladen Spittal an der Drau mit Fairtrade Rosen:

Die Frauen des Weltladens Spittal haben am 8. März 2022 mit Hilfe der Schüler*innen aus dem BRG Spittal über 300 faire Rosen in den Geschäften, Banken, und Cafes in der Stadt verteilt.

Alle Beschenkten haben sich sehr gefreut und es kam zu wirklich guten Gesprächen über Handels- und Geschlechtergerechtigkeit. Durch diese Aktion wurde ein starkes Zeichen der Fairbundenheit mit den Frauen auf der ganzen Welt gezeigt. 

Die Hälfte unserer Weltläden hat auch noch eine spezielle Aktion geplant: 

Vor dem Weltladen hören Sie das Lied „Brot und Rosen“, gesungen von „Women of the World“. 

Bei dem „Brot-und-Rosen-Streik“ in Massachusetts kämpften im Jahr 1912 Frauen, die aus über 40 Nationen stammten, für ihre Interessen. Sie forderten nicht nur gerechten Lohn (Brot), sondern auch eine menschenwürdige Arbeits- und Lebensumgebung (Rosen).

Zudem können Sie für diese Anlass gestaltete Postkarten "pflücken"  und einer lieben Freundin in Form von ein paar persönlichen Worten Wertschätzung zukommen zu lassen.

Hier geht es zur Hintergrundinformation für die Aktion.