12.09.2018

Fairer Modeherbst

BIO-FAIRE FASHION H/W 2018/19 ist eingetroffen 

Auch wenn viele noch nicht bereit sind für kühlere Tage, wir können alle trösten. Denn ein wundervoller, (farben-)froher (Mode-)Herbst in den Weltläden steht vor der Türe. Und mit ihm unsere neuen Kollektionen!

G.O.T.S.- zertifizierte Modelle aus Fairtrade-Bio-Baumwolle  und besonders für die Tage, an denen es kälter wird, ansprechende lässige Kreationen aus feiner Alpakafaser, die aus Bolivien und Peru stammt. Anukoo Fair Fashion, Anzüglich fashion design, Fairytale Fair Fashion, Gary Mash, Sense Organics, People Tree und Madness und in einigen Weltläden gibt es zusätzlich T-Shirts und Hoodies von Brandless und Burning Ocean.

Eine Besonderheit für alle Göttin des Glücks-Fans: In den Weltläden gibt es exklusiv die letzte Kollektion der Göttin. Und natürlich jede Menge kreative und einzigartige Accessoires! Schauen Sie vorbei im Weltladen und lassen Sie sich fairzaubern. Shopping mit gutem Gewissen für Mensch und Umwelt.

  

 

Bilderquellen: oben: Anukoo (C) EZA Fairer Handel/Thomas Licht , Mitte links: (C) Anzüglich, rechts: (C) People Tree, unten: (C) Fairytale. Gerne stellen wir auf Anfrage Bildmaterial in höherer Auflösung zur Verfügung. Kontakt: iris.teyml@weltlaeden.at

Weiterführend:

  • Hier finden Sie die gelisteten und geprüften LieferantInnen der Weltläden.
  • Andrew Morgan, The True Cost - der Preis der Mode, DVD, 89 min, Erhältlich ist der Film in Weltläden auf Bestellung oder bei Südwind-Buchwelt, 21,99 EUR Ein Pullover oder eine Hose für weniger als 10 Euro -wie kann es sein, dass Kleidung so wenig kostet? Dieser Dokumentarfilm macht sich auf die Suche und verfolgt eindrucksvoll den Weg, den die Kleidung macht, bevor sie zu uns in die Geschäfte kommt. Es gibt kaum einen Markt, bei dem Schein und Realität so weit auseinander liegen wie in der Bekleidungsindustrie. Auf der einen Seite wird Mode von Starmodels präsentiert, auf der anderen Seite wird die Kleidung zumeist unter schrecklichen Bedingungen in Entwicklungsländern produziert. Diese Dokumentation zeigt die erschütternde Wahrheit:Die Kosten für unsere Kleidung müssen andere bezahlen.
  • Arte, Eine andere Mode ist möglich, 53 min, verfügbar von 07/09/2018 bis 06/11/2018 Am 24. April 2013 stürzt in Bangladesch das Rana Plaza ein und verschüttet über 3.000 Arbeiterinnen, die dort von Textilfirmen rund um die Uhr ausgebeutet wurden. Seit den 90er Jahren bauen große Modemarken darauf, so billig wie möglich in sehr armen Ländern zu produzieren. Angesichts dieser dramatischen Situation rufen internationale Fashion-Aktivisten zum Widerstand auf.

 

Cookies helfen uns die Website zunehmend zu verbessern und Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.Datenschutz