Willkommen im Weltladen St. Pölten!

Unsere Öffnungszeiten

Montag   9.00 - 18.00 Uhr
Dienstag   9.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch   9.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag   9.00 - 18.00 Uhr
Freitag   9.00 - 18.00 Uhr
Samstag   9.00 - 16.00 Uhr

 

Samstage im Juli und August 9.00 - 13.00 Uhr
Samstage im Advent 9.00 - 18.00


Über uns

Grundgedanke des Weltladens St. Pölten

Der am 4.Mai 2002 eröffnete Weltladen St.Pölten entstand so wie alle derzeit 65 Weltläden in Österreich als Reaktion auf die systematische Benachteiligung der sogenannten "Dritten Welt" durch die internationalen Handelsstrukturen. Den Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas gehen dadurch jährlich mehr als 500 Milliarden Dollar verloren. Die Antwort der Weltläden ist "fairer" Handel. Was das heißt, ist rasch erklärt.

Wenn Sie zum Beispiel in einem Weltladen eine Packung Kaffee oder ein Schmuckstück einkaufen, so erleben Sie Genuss und Schönheit. Ihr Kauf bedeutet aber auch:

  • menschenwürdige Arbeitsbedingungen und faire Löhne
  • faire Preise, langfristige Abnahmegarantien und Vorfinanzierungen
  • besondere Förderung von Frauen und Kindern
  • das Produkt kommt direkt von den ProduzentInnen aus den Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas
  • der Umweg über unnötigen Zwischenhandel entfällt 
  • das über den Mehrpreis erwirtschaftete Einkommen wird zweckgebunden für Bildungsprogramme, Sozialprojekte oder ökologische Investitionen verwendet.

Im Mittelpunkt des "Fairen Handels" stehen die Bedürfnisse der Menschen und ihrer Umwelt - in den Ländern des Südens ebenso wie hier bei uns. So werden Dritte Welt und Erste Welt zur "Einen Welt".

Unsere Produkte haben eine Geschichte und Gesichter

Wenn Sie sich in einem Weltladen umsehen, so begegnet Ihnen Vielfalt, Atmosphäre, Phantasie und Lebensfreude. Neben den Klassikern Kaffee, Tee, Kakao oder Gewürzen finden Sie bei uns Textilien, Teppiche, Bücher, Korb- und Lederwaren, Schreibutensilien, Musikinstrumente, Spielzeug, Schmuck und vieles andere mehr. Produkte dieser einen Welt - mit einer Geschichte, mit Gesichtern und vor allem mit Qualität. Sie erzählen Ihnen von den Besonderheiten des Herkunftslandes, von den Menschen, die sie erzeugen, von deren Lebensbedingungen, deren Ideen und Leistungen, aber auch von deren Rückschlägen. Wir informieren Sie darüber, was Sie durch den Kauf von unseren Produkten bewegen, was mit dem Mehrpreis geschieht, was sich durch unsere Arbeit verändert hat und was sich noch verändern soll. Gleichzeitig verstehen wir uns auch als ein Ort der Kommunikation und des Meinungsaustausches. StammKundInnenaktion! Tragen wir gemeinsam zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen unserer ProduzentInnen bei! Werden Sie Stammkunde/in! 

Was müssen Sie tun? Wenn Sie um € 10.-- in unserem Laden einkaufen und ein StammkundInnenblatt ausfüllen, werden Sie in unsere StammkundInnenkartei aufgenommen.

Welche Vorteile bringt Ihnen das? StammkundInnenrabatt: ab einer Einkaufssumme von € 100.-- im Jahr erhalten Sie einen Gutschein in der Höhe von 2% Ihrer Jahreseinkaufssumme. Dieser Gutschein wird Ihnen Anfang des nächsten Jahres zugesandt. Für alle, die den Gutschein nicht einlösen werden oder nicht einlösen möchten, wird der Weltladen den entsprechenden Betrag für ein ProduzentInnenprojekt spenden. StammkundInneninfo: während des Jahres erhalten Sie Informationen über Neuigkeiten im Weltladen, sowie über Veranstaltungen und Aktionen.

Unser Team setzt sich zusammen aus einer hauptamtlichen, zwei geringügig Beschäftigten und vielen ehrenamtlichen Frauen und Männern aus den verschiedensten Altersgruppen und Berufen. Wir alle sind begeistert von der Idee des Fairen Handels und stellen unsere Fähigkeiten und Talente sowie unsere Zeit gerne zur Verfügung, um "Eine Welt" Wirklichkeit werden zu lassen.

Ehrenamtliche MitarbeiterInnen sind bei uns jederzeit herzlich willkommen! Wenn Sie Interesse haben in einem engagierten Team mitzuarbeiten und einen Teil Ihrer freien Zeit für "eine Welt mit mehr Fairness" zur Verfügung stellen wollen und können, melden Sie sich bitte bei uns! Nähere Informationen: während der Öffnungszeiten (Montag-Freitag 9.00 Uhr-18.00 Uhr, Samstag 9.00 Uhr- 16.00 Uhr) bei uns im Weltladen in der Schreinergasse 1, oder telefonisch unter der Tel.Nr.:02742/21437. Wir freuen uns über jede noch so kleine Verstärkung!

Der Weltladen wird durch den "Verein Weltladen" (ZVR-Zahl 328638789) geführt.Der offizielle Titel des gemeinnützigen Vereins lautet: Verein Weltladen St. Pölten, Verein zur Förderung des fairen Handels und der Entwicklungszusammenarbeit. Der Verein wird vertreten durch den Vereinsvorstand, bestehend aus * Obmann: Josef Wenda * Obmann-Stellvertreterin: Monika Priplata * Kassier: Walter Hubbauer * Kassier-Stellvertreter: Thomas Berger-Wisböck * Schriftführerin: Helga Nährer * Schriftführerin-Stellvertreterin:Traudi Gebetsberger Mitglieder des Vereins können sowohl Einzelpersonen als auch juristische Personen (Gemeinden, Firmen, Vereine, usw...) werden. Finanzierung des Vereins. Die Finanzierung des Weltladens erfolgt in erster Linie aus den Verkaufserlösen unserer Produkte. Unsere anderen Finanzierungsquellen sind: * Spenden: Wir wenden uns an Vereine, pfarrliche Gruppen, Einzelpersonen mit der Bitte, den Verein Weltladen St.Pölten mit einer Spende zu unterstützen * Mitgliedsbeiträge: Alle Personen, die Mitglieder unseres Vereines werden, leisten mit ihrem Mitgliedsbeitrag einen Teil der Finanzierung Mitgliedsbeitrag: € 20,-- pro Jahr Fördermitgliedsbeitrag: € 70,-- pro Jahr Sie können sich per E-Mail oder auch direkt online anmelden.

Termine

Hier finden Sie alle wichtigen Termine aus den Weltläden und Partnerorganisationen aus Ihrem Bundesland.

11.07.2018

abends

18. KASUMAMA Afrika Festival

5 Tage afrikanische Lebensfreude im oberen Waldviertel (Moorbad Harbach)

Moorbad Harbach

Inmitten unberührter Waldviertler Landschaft findet dieses Jahr zum 18. Mal das

kinderfreundliche KASUMAMA Afrika Festival statt. Von 11. bis 15. Juli bietet der Verein

KASUMAMA ein abwechslungsreiches Programm, das die kulturelle Vielfalt des afrikanischen

Kontinents näher bringt. Als Ort der Begegnung und der Völkerverständigung versteht sich das

stimmungsvolle Festival, das die BesucherInnen, Mitwirkenden und KünstlerInnen in

freundschaftlicher Atmosphäre zusammen bringt. Untertags sorgen zahlreiche Workshops für

Kinder und Erwachsene, ein bunter Bazar, Filmvorführungen, Lesungen, akustische Konzerte,

Vorträge und Diskussionen für spannende Unterhaltung. Abends verwandelt sich das

Festivalgeschehen in eine große Tanz-Party mit Live-Konzerten heimischer und internationaler

Stars und Newcomer, diesmal mit einem musikalischen Schwerpunkt auf die Nachbarländer

Mali, Burkina Faso und Elfenbeinküste sowie der Präsentation eines außergewöhnlichen

Musikprojekts aus Namibia mit der seltenen Kultur der Volksgruppe San.

Shishani & Namibian Tales eröffnen das 18. KASUMAMA Afrika Festival mit einem

musikalischen Juwel - ihrem neuen Projekt „Kalahari Encounters“, mit dem sie vier

Sängerinnen der Volksgruppe San und deren einzigartiges Kulturerbe präsentieren. Die

umwerfende Künstlerin Dobet Gnahoré (Elfenbeinküste), die KASUMAMA bereits zwei Mal mit

ihrer hoch energetischen Bühnen-Performance begeisterte, meldet sich mit neuem Album

zurück. Eine magische Begegnung von zwei Musikern aus Mali und Burkina Faso hat die

Formation Debademba hervorgebracht, die auf ihrem Streifzug durch sämtliche Musikstile

Westafrikas einen explosiven Sound schaffen. Aus Mali stammt auch der feinfühlige N’Goni

Spieler Abou Diarra, der bereits mit den ganz Großen seiner Heimat zusammen gearbeitet hat

und nun als Solo-Künstler für Aufsehen sorgt. Die in Österreich beheimatete Formation rund

um den hochkarätigen Perkussionisten Louis Sanou & Les Cinq Frères (Burkina Faso)

präsentiert ihre neues Album mit traditioneller Musik ganz im Stile der Griot-Familie. Auch der

Perkussionist Ladji Kanté von der Elfenbeinküste lebt mittlerweile in Österreich, von wo aus er

die traditionelle Musik seiner Heimat in die Welt hinaus trägt. Und für fröhliche Reggae-Sounds

und jede Menge „good Vibes“ sorgt der Kenianer Cloud Tissa mit seiner mitreißenden

Bühnenshow.

Internationale und heimische Stars und Newcomer

Das Musikprogramm hat sich dieses Jahr der Region Mali, Burkina Faso und Elfenbeinküste

verschrieben - mit einer großen Vielfalt und Bandbreite von traditioneller Musik bis urbanen

Afro-Pop und den vielen feinen Mischungen dazwischen.

Shishani & Namibian Tales (Namibia) - Mittwoch, 11. Juli 2018, 20.30 Uhr

Geboren in Namibia und aufgewachsen in Holland vereint die studierte Musik-Anthropologin

Shishani viele Welten in ihrer Musik. Die junge Singer-Songwriterin entwickelt die

traditionsreiche Musik des südlichen Afrikas mit ihren Band-Mitgliedern, die ebenfalls

unterschiedliche kulturelle Hintergründe mit sich bringen, zu einem außergewöhnlichen und erfrischenden Stil weiter. 2016 entschloss sich Shishani, ihre Wurzeln tiefer aufzuspüren. Sie

erlernte Oshiwambo, die Sprache ihrer namibischen Mutter, und begann bei ihren Heimat-

Besuchen die faszinierende und komplexe Musik der nomadischen Volksgruppe San zu

erforschen. Schließlich machte sich die gesamte Band zu einem aufregenden Projekt in die

Kalahari Wüste auf, um mit San in einen musikalischen Dialog zu treten. Mit dem Projekt

„Kalahari Encounters“ präsentieren sie das Ergebnis dieser Begegnung - ein seltenes Juwel des

einzigartigen Kulturerbes der San. Beim KASUMAMA Afrika Festival tauchen Shishani & the

Namibian Tales mit vier San-Sängerinnen aus Namibia in die wundersame Musikwelt aus

Schönheit und Tiefe ein.

Abou Diarra (Mali) – Donnerstag, 12. Juli 2018, 20.30 Uhr

Von der uralten Kultur der westafrikanischen Ethnie Mandinka geprägt wählte der feinfühlige

N'Goni-Spieler Abou Diarra seine eigene Reiseroute. Ausgebildet von einem virtuosen blinden

Meister, Vieux Kanté, in seiner Heimat Mali reiste er mehrere Monate lang die Straßen von

Abidjan nach Bamako und Conakry und das zu Fuß, mit seinem Instrument als einzigem

Begleiter. In den abgelegensten Dörfern Westafrikas und modernen Metropolen sammelte der

„Jimi Hendrix der N‘Goni“ sowohl traditionelle, völlig unbekannte musikalische Schätze als auch

urbane, zeitgenössische Klänge. Fasziniert von Blues, Jazz und Afro-Funk vermischt er mit

Rhythmik und Stil verschiedene Länder, Klänge und Einflüsse. In seiner Musik erzählt er vom

Reisen, Exil und der ständigen Wandelung im Leben. In Westafrika hat sich Abou Diarra längst

einen Namen gemacht und spielte bereits mit Größen wie Toumani Diabaté. Mit seinem vierten

Album Koya Blues und seiner Band „Donko“, allesamt etablierte und leidenschaftliche

Mandinka-Musiker, sorgte Abou Diarra nun auch in Europa bei Fachpublikum und

FestivalbesucherInnen für Aufhorchen.

Cloud Tissa (Kenia) & House of Riddim (Ö) – Donnerstag, 12. Juli 2018, 22 Uhr

Geboren in Ruanda und aufgewachsen in Kenia, startete Cloud Tissa seine musikalische

Laufbahn im zarten Alter von 15 Jahren in Nairobi, als er eine Rap-Talent-Show gewann. Bald

darauf schaffte es sein erstes Album "1st Chapter" mit einem Swahili-Song überraschend in die

europäischen Radio- und Fernsehsender. Mit seinem Musik-Mix aus Urban Afro Beat,

Dancehall, Reggae, R & B und Hip Hop vermittelt der charismatische Sänger jede Menge „good

Vibes“ - auch zu hören auf seinem aktuellen Album „Survival 99“ (2017), auf dem er Reggae

Größen wie Antony B featured. Doch es ist vor allem seine hochenergetische Bühnenshow, die

das Publikum weltweit mit seiner happy-go-lucky Philosophie zum Tanzen verführt.

Louis Sanou & Les Cinq Frères (Burkina Faso) – Freitag, 13. Juli 2018, 20.30 Uhr

Die Musiker der Band Louis Sanou & Les Cinq Frères stammen allesamt aus Griot-Familien in

Burkina Faso. Zusammen gefunden hat die Formation rund um den Percussionisten Louis

Sanou bereits 2005 in Burkina Faso. Mittlerweile leben die Band-Mitglieder in Österreich, von

wo aus sie erfolgreich ihre kraftvolle Musik in die Welt hinaus tragen. Mit Instrumenten wie

Djembe, Balafon, DunDun und Ngoni bereichern sie die traditionelle Musik ihrer Heimat mit

verschiedenen modernen Musikstilen. Auf ihrem brandneuen Album Fà siya präsentieren die

talentierten Musiker vielschichtige Stücke, die sie beim KASUMAMA Afrika Festival erstmals live

vorstellen. Louis Sanou & Les Cinq Frères vermitteln mit ihrer Musik pure Lebensfreude und

sorgen live für ein unvergessliches Erlebnis.

Debademba (Burkina Faso, Mali) – Freitag, 13. Juli 2018, 22 Uhr

Debademba entstand aus einer magischen Begegnung von zwei Musikerkollegen: dem

vielseitigen Gitarristen Abdoulaye Traoré aus Burkina Faso, Solist und erfinderischer Beat-

Meister, und dem beseelten Sänger Mohamed Diaby, einem charismatischen Griot aus Mali.

Der Name – auf Bambara bedeutet Debademba „große Familie“ – ist Programm. Auch auf

ihrem neuesten Album „Sanikoya“ beschwören sie die positiven Kräfte, die vielen Generationen

ein Leben in Frieden ermöglicht haben, besingen die Wichtigkeit von Willen und Mut, die Stärke

der Frauen und Nelson Mandela. Abdoulaye Traoré, Komponist des neuen Werkes, führt dabei

musikalisch quer durch Westafrika. Afrobeat, Highlife und Mbalax würzt er mit einem Hauch von Mandinka-Musik und kombiniert die westafrikanischen Traditionen dezent mit Blues-

Elementen und Rock-Attitüden zu einem modernen und explosiven Sound.

Ladji Kanté (Elfenbeinküste) – Samstag, 14. Juli 2018, 20.30 Uhr

Dem in Österreich beheimateten Ausnahme-Perkussionisten Ladji Kanté ist die Musik bereits in

die Wiege gelegt worden. In eine Griot-Familie an der Elfenbeinküste geboren, startete er

bereits im Kindesalter seine musikalische Laufbahn. Fasziniert von der kulturellen Vielfalt und

den musikalischen Möglichkeiten bereiste der Multiinstrumentalist, Sänger und Komponist

nahezu ganz Afrika und machte sich als Musiker einen Namen. 2010 eröffnete er als

musikalischer Leiter die Fußball WM in Südafrika, internationale Konzert-Tourneen und

Projekte mit namhaften KünstlerInnen folgten. Seine Musik führt ihn seither durch ganz Europa

und immer wieder auch nach China und Taiwan. Mit speziellen Projekten möchte Ladji Kanté

auch die Jugend Afrikas über die Situation in Europa informieren und aufklären und sie

motivieren, ihre Chancen und Zukunft in Afrika zu schaffen. Ladji Kante ist überzeugt, dass

seine Musik alle Sprachen spricht – erstmals bringt er sie nun auch ins Waldviertel.

Dobet Gnahoré (Elfenbeinküste) – Samstag, 14. Juli 2018, 22 Uhr

Die multitalentierte Künstlerin Dobet Gnahoré (Elfenbeinküste) zählt zu den ganz großen

international gefeierten Frauenstimmen Afrikas. Beim KASUMAMA Afrika Festival war die

Grammy-Preisträgerin bereits zwei Mal zu Gast und sorgte mit ihrer umwerfenden

Bühnenpräsenz, ihrer außergewöhnlichen Stimmgewalt und den entfesselten Tanzeinlagen für

legendäre und unvergessliche Konzerte. Nun meldet sie sich nach vier Jahren mit ihrem neuen

Album „Miziki“ zurück. Wahrscheinlich ihr kühnstes, persönlichstes und bisher bestes Album,

das eine Hommage an ihre zwei größten Anliegen ist: ein geeintes Afrika und die Stärke der

afrikanischen Frauen. Musikalisch ist das neue Album ein Wendepunkt und spiegelt ihren

rebellischen Freigeist wider - eine subtile und gleichzeitig feurige Mischung aus afrikanischem

Erbe und elektronischen Samples, gesungen in ihrer Muttersprache Bété. Ihre aufrichtige

Emotion auf der Bühne wird das Publikum mit Sicherheit auch dieses Mal wieder absolut

hinreißen.

Cross Over – Sonntag, 15. Juli 2018, 12.30 Uhr

Das „Cross Over“ hat am Sonntagnachmittag zum Ausklang des Festivals bereits Tradition.

Dabei wird diesmal das Trio von Ladji Kante (Elfenbeinküste) mit einer Waldviertler

Blasmusikgruppe zusammen gespannt. Der fantastische Perkussion-Spieler hat bereits

Erfahrung im musikalischen Austausch mit steirischer Volksmusik und freut sich bereits auf das

Experiment im Waldviertel.

Programmübersicht

Mittwoch, 11. Juli 2018

17 Uhr: Eröffnung des 18. KASUMAMA Afrika Festivals

20.30 Uhr: Shishani & Namibian Tales - Kalahari Encounters

Im Anschluss: DJ Willy M. (D.R. Kongo)

Donnerstag, 12. Juli 2018

10-18 Uhr: Workshops für Kinder und Erwachsene

11-19 Uhr: Karibu Stage (Jam Sessions, Lesungen, Filme, Diskussionen)

20:30 Uhr: Abou Diarra (Mali)

22 Uhr: Cloud Tissa (Kenia) & House of Riddims (Ö)

Im Anschluss: DJ Taff (Gambia)

Freitag, 13. Juli 2018

10-18 Uhr: Workshops für Kinder und Erwachsene

11-19 Uhr: Karibu Stage (Jam Sessions, Lesungen, Filme, Diskussionen)

20:30 Uhr: Louis Sanou & Les Cinq Frères (Burkina Faso)

22 Uhr: Debademba (Mali / Burkina Faso)

Im Anschluss: DJ Willy M (D.R. Kongo)

Samstag, 14. Juli 2018

10-18 Uhr: Workshops für Kinder und Erwachsene

11-19 Uhr: Karibu Stage (Jam Sessions, Lesungen, Filme, Diskussionen)

14-16 Uhr: Theaterperformance „Mythen der Welt“ im Rahmen vom Viertelfestival NÖ

20:30 Uhr: Ladji Kanté (Elfenbeinküste)

22 Uhr: Dobet Gnahoré (Elfenbeinküste)

Im Anschluss: DJ Willy M (D.R. Kongo)

Sonntag, 15. Juli 2018

10-11 Uhr: Fußballmatch Kinder

10.30-12 Uhr: Djembe Workshop für Familien

10-12 Uhr: Theaterperformance „Mythen der Welt“ im Rahmen vom Viertelfestival NÖ

12.30 Uhr: Cross Over mit Ladji Kanté Trio (Elfenbeinküste) & Blasmusik Ensemble (tba)

14.30 Uhr: Fußballmatch Erwachsene

16 Uhr: Good bye Zeremonie

Information: www.kasumama.at, info@kasumama.at, Info-Tel: 0676/9743467

Tickets: Online bei Eventjet unter www.kasumama.at und bei Ö-Ticket unter www.oeticket.com

sowie bei allen Ö-Ticket Vorverkaufsstellen. Der Vorverkauf läuft bis Sa, 7. Juli (danach gelten

die Normal-Preise).

Ort: Festivalgelände beim Gasthaus Holzmühle, Lauterbach 40, 3970 Moorbad Harbach

Unterkunft: Campen auf gekennzeichneten Wiesen unmittelbar beim Festivalgelände, 5€ pro

Zelt od. Wohnwagen; Auskunft zu umliegenden Pensionen auf www.kasumama.at oder beim

Tourismusverein Moorbad Harbach (Tel: 0680-2382939).


Organisiert durch: Kasumama

17.02.2106

19:30 Uhr

USA - Canyonland

Im roten Herzen Amerikas

Rathaussaal Amstetten
Rathausstraße 1, 3300 Amstetten
Tel. +43 (0)650 740 18 60
office@allesleinwand.at
http://allesleinwand.at/project/usa-canyonland-das-rote-herz-amerikas/

Hier werden die schöpferischen Kräfte der Natur in einem einzigartigen Spiel der Formen und Farben sichtbar. In Jahrmillionen entstand hier eine Landschaft, die zu einem Ensemble phantastischer Felsskulpturen geworden ist. Durch die spärliche Vegetation der Halbwüste kaum verborgen, liegt das steinerne Skelett der Erde unverhüllt brach. Die aus rotem Sandstein geformten Figuren oder auch die engen Schluchten, sogenannten „Slot-Canyons“ üben auf Fotografen und Naturfreaks gleichermaßen eine unwiderstehliche Anziehungskraft aus.


Organisiert durch: Verein für Völkerverständigung

Cookies helfen uns die Website zunehmend zu verbessern und Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.Datenschutz